Gewalttat bei Streit in Neukölln? Schwerverletzter entdeckt

Gewalttat bei Streit in Neukölln? Schwerverletzter entdeckt

Anhand von Blutspuren in einem Treppenhaus haben Polizisten in einer Wohnung in Neukölln einen Schwerverletzten gefunden.

Polizei Blaulicht

© dpa

Der 35-Jährige war in der Nacht zum 1. Oktober in einem Zimmer unter einer Decke versteckt, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus.
Als tatverdächtig gilt ein 25-Jähriger, der den Beamten die Tür zu der Wohnung in der Lahnstraße geöffnet hatte. An seinen Händen und seiner Kleidung haftete den Angaben zufolge Blut. Der Mann befinde sich in Polizeigewahrsam, sagte ein Sprecher.
Ein Zeuge hatte den Beamten berichtet, er habe einen Streit gehört. Daraufhin waren diese immer größer werdenden Blutspuren bis zu der Wohnung gefolgt. Zum Hintergrund sind laut Polizei weitere Ermittlungen nötig, da der mutmaßliche Täter und der Verletzte kaum Deutsch sprachen. Ob die Beweise für eine Vorführung des Verdächtigen bei einem Haftrichter ausreichen, wird laut dem Sprecher geprüft.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. Oktober 2018 08:28 Uhr

Weitere Polizeimeldungen