Flucht vor der Polizei: Autofahrer rast durch Kreuzberg

Flucht vor der Polizei: Autofahrer rast durch Kreuzberg

Fußgänger mussten zur Seite springen und Autos bremsen, um einen Unfall zu vermeiden: Ein Autofahrer hat sich einer Polizeikontrolle entzogen und ist mit quietschenden Reifen durch Kreuzberg gerast.

Polizeifahrzeuge

© dpa

Kurz vor der Köthener Straße stieß der Wagen am 14. Juli mit einem Polizeiauto zusammen. Der Fahrer versuchte noch zu flüchten, wurde aber von einem Polizisten geschnappt, wie die Polizei am Tag darauf mitteilte.
Der 20-Jährige ließ sich demnach zunächst nicht festnehmen und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Er und der Polizist verletzten sich dabei leicht. Laut Polizei hat der 20-Jährige keinen Führerschein, zudem sollen die Kennzeichen am Wagen gestohlen gewesen sein. Dem Mann wurde Blut abgenommen, da er möglicherweise Alkohol getrunken hatte. Zwei Beifahrer, die mit im Auto saßen, konnten unerkannt entkommen.
Der Wagen war den Polizisten anfangs in der Rudi-Dutschke-Straße Ecke Charlottenstraße unter anderem aufgefallen, weil er keinen Rückspiegel hatte und die nicht angeschnallten drei Männer sehr nervös wirkten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 16. Juli 2018 09:03 Uhr

Weitere Meldungen