Russland will Auslieferung von verdächtigem Kokainschmuggler

Im Skandal um einen Fund von Kokain in der russischen Botschaft in Argentinien hat Moskau die Auslieferung des in Deutschland festgenommenen mutmaßlichen Drahtziehers beantragt. Das teilte die russische Generalstaatsanwaltschaft der Agentur Interfax zufolge am Donnerstag mit. Der Verdächtige ist Russe und war Anfang März nahe Berlin festgenommen worden. Russland hatte damals nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft um die Fahndung ersucht.

Russland hatte den argentinischen Behörden im Dezember 2016 mitgeteilt, dass in der russischen Botschaftsschule in Buenos Aires 12 Koffer mit 389 Kilogramm Kokain gefunden worden seien. Die Ermittlungen liefen mehr als ein Jahr. Das Kokain sollte angeblich auf Betreiben des Verdächtigen als Diplomatengepäck nach Russland geschickt werden.

Quelle: dpa
Aktualisierung: Donnerstag, 12. April 2018 17:40 Uhr

max 23°C
min 14°C
Teils bewölkt Weitere Aussichten »

Haustiere

Katze
Tipps zu Erziehung, Pflege, Ernährung und Verhalten von Katzen, Hunden, Vögeln, Fischen, Reptilien und mehr »

Veranstaltungen in Brandenburg

Choriner Kloster
Tipps für Feste, Konzerte, Kultur und Kunst, Veranstaltungen, Events, Kinderprogramme und mehr »

Aktuelle Verbraucher-Nachrichten

Aktuelle Shopping-Tipps

Messekalender Berlin

IFA
Die wichtigsten Messe-Termine für 2018 in der Übersicht. mehr »

Berlin.de auf Facebook

Facebook
Werden Sie Fan von Berlin.de, dem offiziellen Stadtportal der Hauptstadt Deutschlands. mehr »

Berlin.de auf Twitter

Twitter
Folgen Sie uns und lesen Sie die aktuellen Meldungen aus Berlin auch in Ihrem Twitterfeed. mehr »

Berlin.de - Newsletter

Newsletter-Software
Die Tipps für das Wochenende, ausgewählt von der Berlin.de-Redaktion. Einmal wöchentlich kostenlos in Ihr Postfach. mehr »

Restaurant-Guide Berlin

Besteck hochkant
Berliner Restaurants, Bars und Cafés sortiert nach Bezirken, Küchenstilen und Restaurant-Typ. mehr »
(Bilder: dpa; Messe Berlin GmbH; facebook; Twitter; Klicker/pixelio.de)