9.11.: Viele denken an Mauerfall, wenige an NS-Pogromnacht

9.11.: Viele denken an Mauerfall, wenige an NS-Pogromnacht

Der 9. November steht für viele Deutsche vor allem für den Mauerfall.

Gedenken Mauerfall

© dpa

Rosen stecken in der Hinterlandmauer der Gedenkstätte Berliner Mauer.

In einer Forsa-Umfrage nannten 31 Prozent von 1003 Teilnehmern auf die Frage nach dem Datum spontan die DDR-Grenzöffnung 1989. An die NS-Pogromnacht vom 9. November 1938 denken hingegen nur 13 Prozent der Befragten. Die Ausrufung der Republik am 9. November 1918 erwähnten drei Prozent. Die Hälfte der Befragten verband spontan nichts mit dem 9. November.
Die Zahlen veröffentlichte die Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur am Dienstag (02. November 2021). Sie hatte die Umfrage in Auftrag gegeben, bei der ohne Vorgaben gefragt wurde, was sich mit 9. November verbinde. Stiftungs-Direktorin Anna Kaminsky äußerte sich besorgt, dass vor allem viele junge Menschen die geschichtlichen Daten 1938 und 1918 nicht zuordnen konnten. Nötig sei, «im Geschichtsunterricht wenigstens zu den Wegmarken der Diktatur und Demokratie und Deutschland ein solides Grundwissen zu vermitteln», erklärte sie. Sechs Prozent der Befragten brachten den 9. November fälschlich in Verbindung mit den Terroranschlägen in den USA 2001.
Erlebe Deine Stadt! Attraktionen
© VisitBerlin

Erlebe Deine Stadt! Attraktionen

Mit Erlebe Deine Stadt! Attraktionen können Berliner*innen und Brandenburger*innen jetzt die besten Attraktionen in der Stadt exklusiv zum halben Preis erleben. mehr

Berlin Mauer
© dpa

Geschichte der Stadt Berlin

Informationen zur Geschichte der Stadt Berlin mit Epochenüberblick, Geschichte der Bezirke, Museen und Denkmäler, Nationalsozialismus und Berliner Mauer. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 15:53 Uhr

Weitere Meldungen