Steinmeier ehrt Jahn: Stasiakten «einzigartiges Vermächtnis»

Steinmeier ehrt Jahn: Stasiakten «einzigartiges Vermächtnis»

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den früheren Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und für eine intensive Auseinandersetzung mit der DDR-Geschichte geworben. Gerade in einer Zeit, «in der das Autoritäre in den liberalen Demokratien fast weltweit neue Verführungskraft entfaltet», sei es wichtig, Lehren aus den beiden deutschen Diktaturen zu ziehen, sagte Steinmeier. Die Stasi-Akten seien ein «einzigartiges Vermächtnis», dank dessen die Deutschen unschätzbar wertvolle und oft auch schmerzhafte Einblicke in die SED-Diktatur gewonnen hätten. «Dafür können wir nicht dankbar genug sein», betonte Steinmeier.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l) und Roland Jahn

© dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l) und Roland Jahn, der frühere Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen.

Jahn hatte die Stasi-Unterlagen-Behörde bis zu ihrer Auflösung im Juni rund zehn Jahre lang geleitet. Für die Millionen Stasi-Akten sowie Tausende Fotos und Tonträger der DDR-Staatssicherheit ist jetzt das Bundesarchiv zuständig. «Sie haben Herausragendes geleistet für unser Land und sich um die Aufarbeitung des SED-Unrechts und um die Bewahrung unseres historischen Erbes verdient gemacht», würdigte ihn Steinmeier. «Menschen wie Ihnen verdanken wir, dass wir heute ein geeintes Land sind.»
Steinmeier verlieh dem 68-Jährigen, der selbst wegen seines politischen Engagements in der DDR inhaftiert gewesen war und in den Westen abgeschoben wurde, das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland - eine hohe Stufe des Bundesverdienstkreuzes. «Sie haben Demokratiegeschichte geschrieben», erklärte Steinmeier. «Und wir Deutsche verdanken Ihnen unendlich viel!»
Jahn selbst widmete die Ehrung auch seinen Mitstreitern, «die sich bemühen um Aufklärung und Aufarbeitung der SED-Diktatur». Sie sei eine Ermutigung, dass es damit weitergehe und dass der besondere Charakter der Stasi-Unterlagen als Trophäe der Nation» weiter hochgehalten werde. «Aufklärung und Aufarbeitung hat kein Verfallsdatum», betonte er.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. August 2021 13:12 Uhr

Weitere Meldungen