Müller: Impfzentren werden noch gebraucht

Müller: Impfzentren werden noch gebraucht

Aus Sicht von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) werden Impfzentren auf absehbare Zeit noch benötigt, um mit dem Impfen der Bevölkerung voranzukommen. «Uns von Seiten der Länder war sehr wichtig, dass wir noch einmal festhalten konnten, dass es nicht in Stein gemeißelt ist, dass am 30.9. die Impfzentren vom Netz gehen», sagte Müller, der derzeit Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz ist, nach den Beratungen der Länderchefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag. «Wir brauchen sie möglicherweise, um nochmal einen letzten Schub in diese erste Impfkampagne zu bekommen», sagte der SPD-Politiker. «Und wir müssen immer noch mitbedenken, dass dann im Herbst auch möglicherweise das Nachimpfen beginnt.»

Michael Müller (SPD)

© dpa

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD).

Für diejenigen, die sehr früh eine Impfung bekommen hätten, stehe dann schon das Auffrischen der Impfungen an. «Auch dafür brauchen wir Infrastruktur. Und das war uns von Seiten der Länder sehr wichtig, dass wir auch weiter mit den Impfzentren arbeiten können.» Müller sagte, eine große Rolle spiele das Thema Impfstoffe. «Die Gesundheitsminister werden sich damit auseinandersetzen, wann können wir mit welchen Lieferungen und welchen Größenordnungen rechnen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Juni 2021 18:22 Uhr

Weitere Meldungen