Kirchen erinnern an eigene Rolle bei Judenverfolgung

Kirchen erinnern an eigene Rolle bei Judenverfolgung

Zum Pessach-Fest haben die beiden großen christlichen Kirchen in Berlin der jüdischen Gemeinde gratuliert und an die eigene Rolle bei Anfeindungen, Bedrohungen und Angriffe gegen Juden erinnert.

Mond hinter Kirchenkreuz

© dpa

Der Mond zieht an einem an einem Kreuz eienr Kirche vorbei.

«Anstatt an Ihrer Seite zu stehen und Ihre Rechte zu verteidigen, haben die Kirchen selbst Vorurteile und Hass geschürt», heißt es in einem Brief des evangelischen Landesbischofs Christian Stäblein und des katholischen Erzbischofs Heiner Koch an Gemeinden, jüdische Einrichtungen und Einzelpersonen am 31. März 2021.
«Im Sinne der Pessachtradition, einer Geschichte der Befreiung von Knechtschaft, wollen wir keine Bedrückung, Angst und Einschränkung der Freiheit dulden», erklärten Stäblein und Koch weiter. «Heute und in Zukunft wollen wir als Glaubensgeschwister an Ihrer Seite stehen und in aller Entschlossenheit allem Antisemitismus und Rassismus entgegentreten, die sich von neuem in erschreckender Weise ausbreiten.» Mit dem mehrtägigen Pessach-Fest, das bis kommenden Sonntag andauert, erinnern die Juden an ihren Auszug aus Ägypten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 31. März 2021 16:18 Uhr

Weitere Meldungen