Annett Gröschner bekommt Großen Kunstpreis Berlin

Annett Gröschner bekommt Großen Kunstpreis Berlin

Die Schriftstellerin und Journalistin Annett Gröschner («Moskauer Eis») erhält in diesem Jahr den mit 15 000 Euro dotierten Großen Kunstpreis Berlin.

Demo für den Gemüseladen Bizim Bakkal

© dpa

Die Schriftstellerin Annett Gröschner liest am 01.07.2015 in Berlin vor dem Gemüsehändler "Bizim Bakkal" im Wrangelkiez, um gegen die Kündigung des Mietvertrages zu protestieren.

Das teilte die Akademie der Künste am Freitag in Berlin mit. Die Auszeichnung soll am 18. März 2021 erfolgen. Die aus Magdeburg stammende Gröschner lebt seit 1983 in Berlin. «Annett Gröschner ist eine unermüdliche Chronistin der Stadt, ihrer Geschichte, ihrer Veränderung», heißt es in der Begründung der Jury. Gröschner sei «Flaneurin und wandelndes Stadtarchiv gleichermaßen». Ihr literarischer Blick habe «eine menschenfreundliche Schärfe, der die Stadt und alles, was sich in ihr bewegt, klarer, komplizierter und kontrastreicher herausstellt».
Zusammen mit dem Großen Kunstpreis werden auch sechs jeweils mit 5000 Euro dotierte Kunstpreise verliehen. Sie gehen an den indischen Konzept-Künstler Sajan Mani, das Architekturbüro Harquitectes in Barcelona, die slowenische Komponistin und Musikerin Petra Strahovnik, die Schriftstellerin Lea Schneider, die Schweizer Schauspielerin Gina Haller und die Multimedia-Künstlerin Susann Maria Hempel.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Januar 2021 14:16 Uhr

Weitere Meldungen