Günstiges Öl drückt Verbraucherpreise: Lebensmittel teurer

Günstiges Öl drückt Verbraucherpreise: Lebensmittel teurer

Dank niedriger Mineralölpreise haben die Berliner im November etwas sparen können. Um 0,5 Prozent sanken die Verbraucherpreise in diesem Monat im Schnitt im Vergleich zum Oktober. Damit gingen die Preise in Berlin den dritten Monat in Folge zurück, wenn auch nur leicht, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. «Ausschlaggebend dafür waren erneut die im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedrigeren Preise sowohl für Heizöl als auch für Kraftstoffe», hieß es weiter.

Dafür mussten die Verbraucher bei Nahrungsmitteln im Vergleich zum Oktober mehr hinlegen: Um 1,7 Prozent stiegen hier die Preise in der Hauptstadt. Kleidung und Schuhe waren hingegen um 0,7 Prozent günstiger als im Vormonat.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. November 2020 14:07 Uhr

Weitere Meldungen