15 neue Corona-Todesfälle: Knapp 1400 Neuinfektionen

15 neue Corona-Todesfälle: Knapp 1400 Neuinfektionen

1387 Corona-Neuinfektionen sowie 15 Todesfälle mehr als am Vortag und eine wachsende Belastung der Intensivstationen: Die Corona-Lage in Berlin bleibt angespannt.

Corona-Teststelle

© dpa

Wie aus dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung von Donnerstag (05. November 2020) hervorgeht, nähert sich die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten immer mehr dem kritischen Wert von 25 Prozent. Eine Überschreitung würde die Corona-Ampel auch bei diesem Indikator von aktuell Gelb auf Rot springen lassen. Bliebe es außerdem bei den Neuinfektionen bei einer roten Ampel, würde das für den Senat erneut Handlungsbedarf bedeuten, wie ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung sagte.

Belegung der Intensivbetten nähert sich kritischem Wert

Derzeit sind laut dem Lagebericht 19,1 Prozent der rund 1200 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt, vor einer Woche waren es rund 12 Prozent. Die noch freien Kapazitäten werden im Lagebericht mit rund 21 Prozent beziffert.

7-Tage Inzidenz leicht gesunken

Unverändert auf Rot steht die Corona-Ampel bei den Fallzahlen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen Tagen: mit nun 180,9. Das ist im Vergleich zum Vortag eine leichte Verbesserung (182,5). Politisch angestrebt wird aber ein Wert unter 50.

R-Wert unter 1

Im grünen Bereich liegt weiterhin die sogenannte Reproduktionszahl mit 0,81. Das bedeutet, dass ein Infizierter weniger als einen anderen Menschen ansteckt. Um in eine wieder kontrollierbare Lage zu kommen, muss der sogenannte R-Wert laut Robert Koch-Institut eine längere Zeit deutlich unter 1 liegen, bei 0,7 oder noch niedriger. Seit Pandemiebeginn sind in Berlin nun 37 353 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Davon gelten 23 001 Menschen als genesen. 287 Menschen starben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. November 2020 19:40 Uhr

Weitere Meldungen