An acht Berliner Schulen gibt es Corona-Fälle

An acht Berliner Schulen gibt es Corona-Fälle

In Berlin hat es wenige Tage nach Beginn des neuen Schuljahres nach Angaben der Senatsbildungsverwaltung an acht Schulen Corona-Fälle gegeben. Bisher sei mit dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium im Bezirk Treptow-Köpenick aber nur eine Schule geschlossen worden, sagte der Sprecher der Bildungsverwaltung, Martin Klesmann, am Donnerstag auf Anfrage. In keinem der Fälle habe es eine Infektion in der Schule gegeben.

Coronavirus

© dpa

Ein Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird bearbeitet.

An den Schulen in verschiedenen Bezirken wie Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Reinickendorf sei jeweils ein Schüler beziehungsweise eine Schülerin positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Am Gerhart-Hauptmann-Gymnasium im Ortsteil Friedrichshaben fiel für eine Lehrkraft der Test positiv aus. In Neukölln waren elf Beschäftigte einer Schule unter Quarantäne gestellt worden, die noch vor Schulstart Kontakt zu einem Infizierten hatten, der vorübergehend in der Schule gewesen war.
Das Gymnasium in Friedrichshagen wurde laut Klesmann vorsorglich geschlossen, nachdem die Schule erst am späten Mittwochnachmittag von dem Testergebnis erfahren habe. «Das ist eine Sondersituation», sagte Klesmann. In den übrigen Fällen seien die Kontaktpersonen der positiv getesteten Schüler - zum Beispiel die Mitschüler aus ihrer Klasse - wie vorgesehen in Quarantäne geschickt worden. Die Bildungsverwaltung habe jedoch keine Übersicht, wie viele Schüler und Lehrkräfte insgesamt davon derzeit betroffen sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 13. August 2020 12:03 Uhr

Weitere Meldungen