Kaum noch infizierte Polizisten und Feuerwehrleute

Kaum noch infizierte Polizisten und Feuerwehrleute

Die strengen Corona-Einschränkungen der zurückliegenden Wochen haben auch bei der Berliner Polizei und Feuerwehr zu einem deutlichen Rückgang der Infektionen geführt. Bei der Polizei gebe es derzeit nur noch vier bestätigte Corona-Infektionen sowie einen weiteren Polizisten in Quarantäne, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Montag im Innenausschuss. Zudem seien zwei Feuerwehrleute infiziert und vier weitere in Quarantäne. Zuletzt seien fast alle Test negativ ausgefallen.

Berliner Polizei

© dpa

Das Wappen der Berliner Polizei.

Im März waren zeitweise 468 Polizisten wegen einer möglichen Coronavirus-Ansteckung betroffen und nicht im Dienst. 22 Polizisten waren infiziert, 80 in einer vom Amtsarzt angeordneten Quarantäne und 366 in einer freiwilligen Quarantäne.
Geisel sagte, auch sonst sei bei Polizei und Feuerwehr derzeit die «Gesundheitsquote außerordentlich gut», viel besser als in anderen Zeiten. Das heißt, es seien viel weniger Polizisten und Feuerwehrleute als sonst krank gemeldet.
Allerdings liegen die beiden Behörden bei den Krankenständen sonst sehr weit oben. Polizisten kamen nach früheren Statistiken 2018 auf durchschnittlich knapp 50 Kalendertage mit Krankmeldung im Jahr. Die rund 4000 Feuerwehrleute und ihre Verwaltungskollegen meldeten sich im Durchschnitt rund 60 Tage krank. Die Zahlen enthalten allerdings auch die Tage von Langzeiterkrankten, die den Durchschnitt erhöhen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 11. Mai 2020 12:03 Uhr

Weitere Meldungen