Hunderte in Kreuzberg versammelt: Proteste angekündigt

Hunderte in Kreuzberg versammelt: Proteste angekündigt

In Berlin-Kreuzberg haben sich am Abend des 1. Mai Hunderte Menschen rund um den Oranienplatz versammelt. Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort. Mit Polizeiketten wurde die die Oranienstraße gesperrt. Ein Hubschrauber kreiste über der Ansammlung. Linke und linksradikale Aktivisten hatten im Internet zu Protesten aufgerufen, die aber wegen der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr nicht erlaubt sind.

Demonstranten halten ein Banner in die Luft

© dpa

Demonstranten halten ein Banner in die Luft.

Seit dem Nachmittag zeigte die Polizei deutliche Präsenz in Kreuzberg. Nach Schätzung von Beobachtern waren mehr als 1000 Leute auf dem Oranienplatz. Die Polizei wollte mit Absperrungen verhindern, dass sich große Gruppen bilden können.
In früheren Jahren zog die «Revolutionäre 1. Mai Demonstration» an dem Feiertag durch Kreuzberg, der Aufzug fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Stattdessen waren nun kleinere Proteste angekündigt, später sollten im Kiez auch Feuerwerke gezündet werden.
Die Polizei war am Mai-Feiertag mit einem Großaufgebot von 5000 Kräften in Berlin unterwegs. Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte angekündigt, nicht genehmigte Demonstrationen und größere Menschenansammlungen schnell aufzulösen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. Mai 2020 18:55 Uhr

Weitere Meldungen