Berlin möchte mehr Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

Berlin möchte mehr Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat sich in einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür stark gemacht, mehr Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen.

Andreas Geisel (SPD)

© dpa

Andreas Geisel (SPD), Berliner Innensenator, spricht.

Man habe die humanitäre Verpflichtung, für Mitmenschlichkeit einzustehen und Hilfsbedürftigen an den Stellen Hilfe zu leisten, an denen man es zweifellos könne, schrieb Geisel am 14. April 2020. Vergangene Woche hatte das Bundeskabinett nach langem Tauziehen entschieden, Ende dieser Woche die ersten 50 unbegleiteten Minderjährigen aus den Flüchtlingslagern der griechischen Inseln aufzunehmen. Die ersten zwei Wochen nach der Einreise sollen sie in Corona-Quarantäne in Niedersachsen verbringen. Anschließend sollen sie auf mehrere Bundesländer verteilt werden.
«Die Aufnahme von 50 unbegleiteten Minderjährigen wird die Situation vor Ort kaum entspannen können. Die humanitäre Notlage auf den griechischen Inseln hält weiter an», schrieb Geisel. Er sei davon überzeugt, Deutschland könne mehr. Daher wiederholte er das Angebot des Berliner Senats vom Dezember 2019, mindestens 70 Kinder in der Hauptstadt aufzunehmen. Zudem wünsche er sich, dass für weitere Menschen aus dem Flüchtlingslager Moria, die bereits familiäre Beziehungen nach Deutschland hätten, eine kurzfristige Aufnahme in Deutschland geprüft werde. «Und das könnte beispielsweise auch für schwangere Frauen oder beispielsweise für chronisch erkrankte Menschen gelten.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. April 2020 15:27 Uhr

Weitere Meldungen