Doping-Opfer-Hilfe-Chef Lehner: Franke bleibt DOH-Feier fern

Doping-Opfer-Hilfe-Chef Lehner: Franke bleibt DOH-Feier fern

Gründungsmitglied Werner Franke wird den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Doping-Opfer-Hilfe fern bleiben. «Ich habe mit seiner Frau Brigitte Berendonk telefoniert. Sie hat mir gesagt, dass Werner Franke nicht auftauchen wird», sagte DOH-Chef Michael Lehner am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Dopingexperte Werner Franke

© dpa

Dopingexperte Werner Franke.

Die DOH begeht am Dienstag den 20. Jahrestag ihres Bestehens. Der bekannte Mikrobiologe Franke hatte die Pressekonferenz Mitte August massiv gestört. Die DOH hatte daraufhin Strafantrag gegen den 79 Jahre alten Professor gestellt, der den Verein mitbegründet hatte.
Die Doping-Opfer-Hilfe berät DDR-Sportler, die aufgrund von Doping körperliche und psychische Schäden davongetragen haben. Franke kritisiert, dass viele Sportler «Trittbrettfahrer» seien, die sich die Entschädigungszahlung von einmalig 10 500 Euro sichern möchten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. November 2019 15:03 Uhr

Weitere Meldungen