Mibrag-Eigentümer EPH expandiert nach Nordirland

Mibrag-Eigentümer EPH expandiert nach Nordirland

Der tschechische Mibrag-Eigentümer EPH expandiert nach Nordirland. Die Gruppe des Investors Daniel Kretinsky erwirbt das Erdgaskraftwerk Ballylumford sowie das Kohle- und Erdölkraftwerk Kilroot, wie ein Sprecher am Dienstag in Prag mitteilte. Verkäufer ist das US-Unternehmen AES Corporation. Die Gesamtnennleistung liege bei rund 1400 Megawatt. «Diese Kraftwerke haben für Nordirland eine strategische Bedeutung», sagte EPH-Vorstandsmitglied Jan Springl. 

Braunkohletagebau

© dpa

Ein Schaufelradbagger der Mibrag fördert Braunkohle aus einem Flöz im Tagebau Profen. Foto: Jan Woitas/Archiv

Die Wettbewerbsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Damit rechnet der Investor im Laufe des Sommers. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Nordirland und die Republik Irland bilden seit 2007 einen integrierten Energiemarkt. In Deutschland ist EPH als alleiniger Gesellschafter der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (Mibrag) mit Sitz in Zeitz in Sachsen-Anhalt bekannt, die unter anderem zwei Tagebaue bei Leipzig betreibt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. April 2019 16:00 Uhr

Weitere Meldungen