Holzhaus und Wald in Berlin-Köpenick abgebrannt

Holzhaus und Wald in Berlin-Köpenick abgebrannt

Nach einem verheerenden Feuer ist von einer Kindertagesstätte in Köpenick nicht mehr viel übrig. Bei dem Einsatz muss die Feuerwehr auch einen größeren Waldbrand verhindern.

Feuerwehr

© dpa

Ein Feuerwehrauto steht bei einer Informationsveranstaltung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Berlin (dpa/bb) - In der Wald-Kita eines Freien Trägers in Berlin-Köpenick ist am Samstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Das rund 150 Quadratmeter große Holzhaus in der Alfred-Randt-Straße und Bäume im Umkreis brannten lichterloh, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Die Polizei ging von einer Brandstiftung aus, wie eine Sprecherin erklärte. Zuvor hatte die «B.Z.» über das Feuer berichtet.
«Wir sind um 5.29 Uhr alarmiert worden. Das Holzhaus stand bereits in Vollbrand», sagte eine Feuerwehrsprecherin. Die Flammen griffen demnach auf den nahen Wald über. Auf einer Fläche von 200 Quadratmetern brannten Sträucher und Bäume.
Sechs Gasflaschen mussten von den Rettungskräften geborgen und gekühlt werden. «Wir hatten das Feuer bereits nach einer halben Stunde unter Kontrolle. Niemand wurde verletzt», sagte die Sprecherin. Das Holzhaus wurde durch den Brand vollständig zerstört.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 13. April 2019 17:10 Uhr

Weitere Meldungen