Tarifabschluss kostet Berlin rund 822 Millionen Euro

Tarifabschluss kostet Berlin rund 822 Millionen Euro

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst bedeutet für das Land Berlin Mehrkosten von rund 822 Millionen Euro bis ins Jahr 2021.

Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

© dpa

Warnstreikende des öffentlichen Dienstes tragen Westen mit der Aufschrift «Wir streiken!».

Davon entfallen auf die Sozial- und Erziehungsdienste in den nächsten beiden Jahren rund 150 Millionen Euro, wie die Senatsverwaltung für Finanzen am 06. März 2019 mitteilte.

Auch freie Träger sollen berücksichtigt werden

Unterm Strich werde das Land Berlin nach dem Tarifabschluss aber einen deutlich höheren Beitrag bis 2021, nämlich rund 2,3 Milliarden Euro investieren. Hintergrund ist, dass das Tarifergebnis für die Angestellten des öffentlichen Dienstes auch auf die Beamten übertragen werden soll.

Am Wochenende hatten sich die Tarifparteien geeinigt

Die rund eine Million Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder außer Hessen bekommen in diesem und den beiden kommenden Jahren deutlich mehr Geld. Es wurde eine stufenweise Anhebung der Gehälter im Volumen von insgesamt acht Prozent vereinbart; der Mindestanstieg soll bei 240 Euro liegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. März 2019 16:24 Uhr

Weitere Meldungen