Private Sicherheitskräfte bekommen mehr Lohn

Private Sicherheitskräfte bekommen mehr Lohn

Die Löhne der rund 5600 Beschäftigten privater Sicherheitsunternehmen in Sachsen-Anhalt steigen teilweise kräftig. Darauf einigten sich der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) und die Gewerkschaft Verdi in ihren Tarifverhandlungen am Freitag in Halle. Nach Angaben des BDSW erhöhen sich die Einkommen für alle Lohngruppen außer der untersten zwischen 7,8 und 11,1 Prozent in zwei Schritten jeweils zum 1. Februar 2019 und 1. Januar 2020.

ver.di

© dpa

Ein Schild der Gewerkschaft «ver.di». Foto: Jens Wolf/Archiv

Da für die unterste Lohngruppe noch eine Erhöhung zum 1. Dezember 2018 anstehe, sehe der neue Tarifvertrag für sie den nächsten Anstieg um 6 Prozent zum 1. Januar 2020 vor, teilte der Verband mit. Am stärksten legt danach der Stundengrundlohn für das Wachpersonal kerntechnischer Einrichtungen zu: «In zwei Schritten werden hier 17 Prozent mehr gezahlt», sagte der Vorsitzende BDSW-Landesgruppe Rainer Stallmann.
Die Vergütung für Auszubildende wächst laut Verband zum Jahresbeginn 2019 für alle drei Lehrjahre um jeweils 100 Euro. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren, die zum 1. Januar 2019 beginnt. Für die Vereinbarungen gelte eine 14-tägige Widerrufsfrist.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. November 2018 21:20 Uhr

Weitere Meldungen