Bundestrainer: Vereinigtes Korea-Team ein «Hammer-Signal»

Bundestrainer: Vereinigtes Korea-Team ein «Hammer-Signal»

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat die Ankündigung gelobt, dass Nord- und Südkorea bei der Weltmeisterschaft vom 10. bis 29. Januar 2019 in Deutschland und Dänemark mit einem gemeinsamen Team antreten. «Rein politisch und gesellschaftlich ist es ein Hammer-Zeichen, das von hier aus in die Welt geht», sagte Prokop am Freitag bei einer Trainingseinheit mit Kindern an einer Berliner Grundschule.

Bundestrainer Prokop in Berliner Grundschule

© dpa

Christian Prokop (r), Handball-Bundestrainer, beantwortet Fragen der Kinder in der Grundschule Am Faulen See. Foto: Arne Immanuel Bänsch

Wie die asiatische Mannschaft konkret aussieht, weiß Prokop noch nicht. «Der überwiegende Teil der Spieler kommt sicher aus dem Süden», bemerkte der 39-Jährige. Er hofft, dass das Team zeitig zur Vorbereitung nach Europa kommt und hier testet, um auch persönliche Eindrücke zu bekommen. Dem Vernehmen nach sollen bis zu vier Nordkoreaner nominiert werden. «Dass ein vereinigtes Korea bei der WM antritt, habe ich als tolle Nachricht erfahren. Dass das klappt, darauf können alle Beteiligten stolz sein», sagte der ehemalige Leipziger DHfK-Coach.
Korea ist am 10. Januar 2019 im Eröffnungsspiel in der Berliner Mercedes-Benz-Arena der Auftaktgegner der deutschen Mannschaft. «Bei aller Signalwirkung geht es für uns aber darum, erfolgreich in die WM zu starten», erklärte Prokop. Weitere Vorrunden-Gegner des DHB-Teams sind Russland, Brasilien, Frankreich und Serbien.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 5. Oktober 2018 15:10 Uhr

Weitere Meldungen