5000 Fans können Fußballstars in Berlin trainieren sehen

5000 Fans können Fußballstars in Berlin trainieren sehen

Die Fußballfans sollen die Nationalspieler auch außerhalb der Länderspiele wieder zu sehen kriegen. In Berlin wird es das erste offene Training nach der WM geben. «Nähe aufbauen», heißt das Ziel.

Joachim Löw (r-l), Timo Werner und Nico Schulz

© dpa

Bundestrainer Joachim Löw (r-l) spricht zu Timo Werner und Nico Schulz. Foto: Uli Deck/Archiv

Berlin (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird im Vorfeld der zwei Nations-League-Spiele gegen die Niederlande und Weltmeister Frankreich ein offenes Training in Berlin vor 5000 Fans abhalten. Am kommenden Dienstag (9. Oktober) wird die erste Einheit unter der Leitung von Bundestrainer Joachim Löw in der Hauptstadt komplett für Zuschauer und Medien zu beobachten sein, wie der DFB mitteilte. Die Übungseinheit findet von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im «Stadion auf dem Wurfplatz» nahe des Berliner Olympiastadions statt.
Teammanager Oliver Bierhoff und Bundestrainer Löw lösen damit das nach dem WM-Desaster in Russland gegebene Versprechen ein, die Nationalelf im Trainingsalltag wieder etwas zugänglicher für die Anhänger zu machen. «Das Ziel ist klar: Nähe aufbauen», hatte Bierhoff als Konsequenz seiner WM-Analyse erklärt. Man wolle wieder «häufiger Türen und Tore aufmachen», versprach der 50-Jährige.
In Berlin soll der Anfang gemacht werden, nachdem es bei den ersten Länderspielen nach der Weltmeisterschaft im September in München und Sinsheim wieder nur geschlossene Trainingseinheiten gegeben hatte.
In Berlin ist allerdings kein Show-Training geplant, sondern es soll eine ganz normale sportliche Einheit in der Vorbereitung auf das wichtige Auswärtsspiel am 13. Oktober in Amsterdam gegen die Niederlande sein. Drei Tage später tritt die DFB-Auswahl in Paris zum Rückspiel gegen die Franzosen an. Deutschland war mit einem 0:0 gegen Frankreich in den neuen Nationen-Wettbewerb gestartet.
In den beiden anstehenden Partien geht es auch darum, den Abstieg aus der höchsten Liga abzuwenden. «Wir nehmen die Nations League sehr ernst», hatte Löw erklärt. Der Gruppenerste qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier um den Nations-League-Titel im Juni 2019.
Das «Stadion auf dem Wurfplatz» fasst 5000 Zuschauer. Die Hälfte der verfügbaren Freikarten werden über den Berliner Fußball-Verband an Berliner Vereine vergeben, vor allem an Kinder- und Jugendteams. Die übrigen kostenfreien Karten werden an diesem Donnerstag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr über die DFB-Ticket-Hotline verteilt. Die Telefonnummer lautet 069/65 00 85.
Vor dem Testspiel am 15. November in Leipzig gegen Russland ist ebenfalls ein öffentliches Training der Nationalelf geplant. Das könnte dem Vernehmen nach in einem Stadion mit einer größeren Zuschauerkapazität stattfinden. Löw wird den Kader für die Partien gegen Holland und Frankreich an diesem Freitag bekanntgeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 3. Oktober 2018 11:00 Uhr

Weitere Meldungen