Deutschlandpremiere von Oscar-Kandidat «Werk ohne Autor»

Deutschlandpremiere von Oscar-Kandidat «Werk ohne Autor»

Seine Uraufführung feierte Florian Henckel von Donnersmarcks neuer Film «Werk ohne Autor» beim Filmfestival in Venedig. Am Mittwochabend versammelten sich im Berliner Kino Zoo Palast nun zahlreiche Promis zur Deutschlandpremiere der epischen Erzählung über ein Künstlerschicksal im Nachkriegsdeutschland.

Florian Henckel von Donnersmarck

© dpa

Der Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck. Foto: Felix Hörhager/Archiv

Über den Roten Teppich gingen Stars wie Ben Becker, Detlev Buck und Dieter Hallervorden, ZDF-Moderatorin Marietta Slomka und der frühere Wirtschaftsminister und CSU-Politiker Karl-Theodor zu Guttenberg. Hauptdarsteller Tom Schilling (36) berichtete, er habe sehr lange eigentlich Maler werden wollen und nicht Schauspieler, nachdem eine Kunstlehrerin ihn schon mit 12 Jahren besonders gefördert habe.
Für «Werk ohne Autor» hatte sich Donnersmarck von der Biografie des Malers Gerhard Richter inspirieren lassen. Der mehr als dreistündige Film mit Tom Schilling, Sebastian Koch und Paula Beer ist der deutsche Oscar-Kandidat. «Werk ohne Autor» soll die US-Trophäe in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film nach Deutschland holen. Henckel von Donnersmarck hatte mit dem DDR-Drama «Das Leben der Anderen» bereits im Jahr 2007 den Auslands-Oscar geholt. «Werk ohne Autor» startet am 3. Oktober in den Kinos.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 26. September 2018 20:50 Uhr

Weitere Meldungen