Dürre erschwert Mückensammlung

Dürre erschwert Mückensammlung

Die lange Trockenheit in Berlin erschwert die Forschung einer Berliner Biologin zu Stechmücken in der Hauptstadt. Wer will, kann ihr helfen.

Stechmücken

© dpa

Hunderte Mücken fliegen kurz nach Sonnenuntergang an einem Zaun. Foto: Felix Kästle/Archiv

Seit April macht sie in sechs ausgewählten Gebieten mit einem speziellen Mückensauger Jagd auf die kleinen Blutsauger. Doch die für Mücken ungünstige Witterung verhindert eine größere Ausbeute, wie Nadja Pernat vom Leibniz-Institut für Agrarlandforschung (ZALF) im brandenburgischen Müncheberg der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Tote Mücken nach Müncheberg schicken

Sie bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Berliner können selbst gefangene Mücken an den ZALF-«Mückenatlas» schicken. Eine Anleitung gibt es auf der Projektwebseite - die toten Mücken sollen nicht zerquetscht werden.

Brutstrecken und Flugstrecken im Fokus

In Pernats Vorhaben geht es vorrangig um bevorzugte Brutstätten von Stechmücken in Berlin und möglicherweise bestehende Flugstrecken in Wohngebiete. Daneben will sie erstmals nach Jahrzehnten wieder Ergebnisse zur Mückenvielfalt in Berlin vorlegen. Zudem geht es um die Frage, wann sich invasive Stechmückenarten in Berlin etablieren.
Mücke
© dpa

Mückenstiche niemals aufkratzen!

Mückenstiche jucken wie verrückt. Dennoch sollte man sie niemals blutig kratzen. Was man stattdessen tun sollte und warum Spucke tatsächlich hilft. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 8. August 2018 12:00 Uhr

Weitere Meldungen