Förderbank will mehr für Sozialwohnungen und E-Autos tun

Förderbank will mehr für Sozialwohnungen und E-Autos tun

Mit neuen Förderprogrammen will die Investitionsbank Berlin (IBB) für bessere Luft und mehr Sozialwohnungen sorgen. Die landeseigene Förderbank kündigte am Freitag an, in diesem Jahr den Bau von 3500 Sozialwohnungen zu unterstützen, vorher hatte die Zielmarke bei 3000 gelegen. Außerdem wird der Höchstbetrag für zinslose Baudarlehen erhöht.

Logo Investitionsbank Berlin

© dpa

Logo der Investitionsbank Berlin (IBB). Foto: Britta Pedersen/Archiv

Seit diesem Monat können Taxi-Unternehmen von der Bank eine Prämie von 2500 Euro erhalten, wenn sie ein Diesel-Taxi stilllegen und ein Hybrid-Auto mit kombiniertem Benzin- und Elektromotor ersetzen. Das Programm läuft bis Juni.
Im vergangenen Jahr hatte die IBB Unternehmen und Privatleuten Finanzierungen von 1,24 Milliarden Euro zugesagt, gut sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Sie war damit nach eigenen Angaben an Investitionen von rund 5,5 Milliarden Euro beteiligt. 4,5 Milliarden Euro davon entfielen auf Wirtschaftsförderung, etwa für Gründer und für expandierende Unternehmen, der Rest waren Immobilien.
315 Millionen Euro sagte die Bank für Neubauten zu, 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Unterm Strich erwirtschaftete die IBB  einen Überschuss von 10,6 Millionen Euro (Vorjahr: 11,3 Millionen Euro).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. März 2018 11:30 Uhr

Weitere Meldungen