Bürgerberatungs-Jubiläum: Tausende Eingaben und Telefonate

Bürgerberatungs-Jubiläum: Tausende Eingaben und Telefonate

Die Bürgerberatung der Berliner Senatskanzlei feiert Jubiläum und zieht Bilanz: 37 000 Besucher wandten sich seit der Gründung 1978 mit der Bitte um Rat und Unterstützung an diese Dienststelle, wie das Rathaus am Dienstag mitteilte. Zudem nahmen die Mitarbeiter rund 440 000 Eingaben und etwa 182 000 Telefonate entgegen. In 88 Bürgersprechstunden konnten 2200 Berliner ihr Anliegen direkt dem Regierenden Bürgermeister vortragen.

Die Bürgerberatung wurde vor 40 Jahren gegründet, um Bürgern einen direkten Draht zum Regierungschef zu ermöglichen, auch wenn der sich nicht persönlich um alle Anliegen kümmern kann. Jahr für Jahr wenden sich Tausende Bürger schriftlich, telefonisch oder durch persönliches Vorsprechen im Rathaus an ihr Stadtoberhaupt, um Probleme anzusprechen, Anregungen zu geben oder um Hilfe zu bitten.
Allein 2017 bearbeitete die Bürgerberatung rund 11 200 Anfragen beziehungsweise Eingaben, entweder schriftlich (9500), telefonisch (1150) oder im persönlichen Gespräch direkt im Rathaus (560). Die Mitarbeiter versuchen den Angaben zufolge in jedem Einzelfall, Hilfestellung zu geben. Sie unterrichten den Regierenden Bürgermeister - momentan ist das Michael Müller (SPD) - über die Sorgen und Anliegen der Menschen und sind auch bei seinen regelmäßigen Bürgersprechstunden dabei.
Aus Anlass des Jubiläums der Bürgerberatung ist am Mittwoch im Säulensaal des Rathauses eine Feierstunde geplant.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 20. März 2018 11:20 Uhr

Weitere Meldungen