Experten warnen nach tödlichem Stromunfall von Schüler

Experten warnen nach tödlichem Stromunfall von Schüler

Nach einem tödlichen Stromunfall eines Berliner Schülers im österreichischen Bundesland Tirol warnen Experten eindringlich vor den Gefahren von Stromleitungen. Auch wenige Meter von Hochspannungsleitungen entfernt könne es zu lebensgefährlichen Überschlägen kommen, sagte am Freitag der Sprecher des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz, Volker Kramm. Auch die Berliner Feuerwehr warnte vor dem Betreten etwa von U- und S-Bahn-Schienen. Der 14 Jahre alte Schüler war am Donnerstagabend nach ersten Erkenntnissen der Polizei im Tiroler Ort Münster nahe der deutschen Grenze auf eine Transformatorstation geklettert und dort verunglückt.

Berliner Schüler stirbt bei Stromunfall in Tirol

© dpa

Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Foto: Zoom Tirol

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. März 2018 14:30 Uhr

Weitere Meldungen