Union möchte Aufwärtstrend auch auswärts bestätigen

Union möchte Aufwärtstrend auch auswärts bestätigen

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin kann mit einem hohen Sieg bei Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern zumindest über Nacht auf den Aufstiegs-Relegations-Platz drei rücken. «Das wäre ein schönes Signal für die Mitfahrer im Sonderzug. Die Fans hätten eine schöne Rückfahrt», sagte Trainer André Hofschneider vor der Partie am Freitag (18.30 Uhr/Sky) auf dem Betzenberg. Rund 1000 Fans werden Union in die Pfalz begleiten.

André Hofschneider

© dpa

Trainer Andre Hofschneider von Union Berlin steht an der Linie. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Aktuell trennen den Tabellen-Siebten aus Berlin drei Zähler und drei Tore von Holstein Kiel auf Rang drei. Der zuletzt schwächelnde Aufsteiger und die noch vor Union liegenden Konkurrenten MSV Duisburg, Jahn Regensburg und SV Sandhausen spielen erst am Samstag oder Sonntag.
In fremden Stadien hatte Union zuletzt aber größere Probleme. Der bislang letzte Auswärtssieg der Eisernen datiert vom 15. Oktober mit 2:0 in Regensburg. Es folgten sechs Auswärtspartien mit drei Niederlagen und drei Unentschieden. «Jetzt geht es darum, auswärts den nächsten Schritt zu machen, und endlich wieder mal ein Spiel zu gewinnen. Das ist lange her», erklärte Hofschneider.
Die Krankheitswelle ist bei Union abgeklungen. Zudem ist die Gelb-Sperre von Angreifer Akaki Gogia abgelaufen. Hofschneider ließ offen, ob die mit 2:1 gegen den SV Sandhausen erfolgreiche Startelf auch in Kaiserslautern das Vertrauen bekommt. Verzichten muss Union aktuell nur auf den am Knie operierten Verteidiger Fabian Schönheim und dem im Aufbautraining befindlichen Offensivmann Kenny Prince Redondo.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 28. Februar 2018 16:00 Uhr

Weitere Meldungen