Flüchtlinge setzen Hungerstreik fort: Kolat warnt

Flüchtlinge setzen Hungerstreik fort: Kolat warnt

Die afrikanischen Flüchtlinge vom Berliner Alexanderplatz wollen ihren trockenen Hungerstreik auch am sechsten Tag fortsetzen. «Es gibt kein Limit für unseren Streik. Wir machen solange weiter, bis unsere Forderungen erfüllt sind. Wir sind bereit zu sterben», sagten einige der 14 Männer am Donnerstag. Seit Mittwoch trinken sie auch nichts mehr. Nach ihren Angaben wurden bereits 13 von ihnen in Krankenhäuser gebracht. Am Donnerstagmorgen waren alle 14 zurück. In einem Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) fordern sie, ihre Asylanträge innerhalb von zwei Tagen zu prüfen und sie als Flüchtlinge anzuerkennen.

Flüchtlinge am Alexanderplatz

© dpa

Afrikanische Flüchtlinge am Alexanderplatz. Foto: Julia Müller

Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) warnte davor, dass sich am Alexanderplatz Zustände wie am Oranienplatz wiederholen. «Wenn wir das zulassen, machen wir uns erpressbar», sagte Kolat vor Journalisten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Mai 2014 10:54 Uhr

Weitere Meldungen