Es bleibt ungemütlich: Minusgrade und Sprühregen

Es bleibt ungemütlich: Minusgrade und Sprühregen

Berliner und Brandenburger müssen sich in den kommenden Tagen auf Temperaturen knapp unter null Grad einstellen. Für Donnerstag und Samstag kündigte der Deutsche Wetterdienst (DWD) Schneegriesel an.

Frost

© dpa

Am Donnerstag (10. Dezember 2020) kann es besonders im Osten Brandenburgs ein paar Schneeflocken oder leichten Sprühregen geben. In der Uckermark rechnen die Wetterexperten lokal mit geringen Mengen gefrierendem Sprühregen, sodass es zu Glätte kommen kann - meist bleibt es aber niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen minus einem Grad in der Uckermark, plus einem Grad in Berlin und bis zu drei Grad im Elbe-Elster-Kreis.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Schneegriesel am Samstag möglich

Am Freitag bleibt es laut DWD trotz einer dicken geschlossenen Wolkendecke weitgehend trocken. Ab den Nachmittagsstunden soll es sich in der Osthälfte der Region etwas auflockern. Die Höchsttemperaturen steigen erneut auf minus eins bis plus drei Grad an. Bei einem bis vier Grad erwarten die Meteorologen mancherorts am Samstag etwas Schneegriesel, meist soll es aber trocken bleiben. Zudem kann es oft hochnebelartig bedeckt sein.
Die vergoldete Göttin Viktoria in der Sonne
© dpa

Wetter am Wochenende

Wie wird das Wetter am kommenden Wochenende in Berlin? Die aktuelle Vorhersage für Freitag, Samstag und Sonntag. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Dezember 2020