Viel Sonne und vielleicht neue Hitzerekorde

Viel Sonne und vielleicht neue Hitzerekorde

Viel Sonnenschein und vielleicht neue Hitzerekorde: Mit Höchstwerten zwischen 37 und 39 Grad können am Dienstag in Berlin und Brandenburg nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) neue Wetter-Spitzenmarken in der Region aufgestellt werden. Um neue Rekorde zu erreichen, gehe es um Werte im Zehntelbereich, sagte ein DWD-Sprecher in Potsdam. So lägen beispielsweise die bisherigen Höchstwerte in Berlin-Tempelhof bei 38,1 Grad (22. Juli 1959) und an der Messstation Lübben-Blumenfelde (Landkreises Dahme-Spreewald) bei 39,2 Grad (9. August 1992).

Vertrocknete Straßenbäume

© dpa

Eine teilweise vertrocknete Eberesche steht in der Pettenkoferstraße in Friedrichshain. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Im Westen Brandenburgs bestehe gegen Abend eine geringe Wahrscheinlichkeit für einzelne Wärmegewitter mit Starkregen. Ansonsten soll es überall trocken bleiben. In der Nacht zum Mittwoch nach DWD-Angaben dann Werte zwischen 22 und 18 Grad.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 31. Juli 2018