Berlins Gratis-Wasser: Brunnen und Auffüllflaschen

Berlins Gratis-Wasser: Brunnen und Auffüllflaschen

Trinkbrunnen werden in einer Stadt wie Berlin immer wichtiger. Bei tropischen Temperaturen sollen Brunnen den kleinen und den großen Durst stillen - schnell, unkompliziert, kostenlos.

Trinkbrunnen

© dpa

Eine junge Frau nimmt Wasser von einem Trinkbrunnen.

Jeweils 350 000 Liter Leitungswasser fließen im Durchschnitt zwischen März und Oktober Jahr aus jedem der 48 öffentlichen Berliner Trinkbrunnen.

Wasserbetriebe wollen Angebot ausweiten

Bis Ende 2019 sollen 100 neue Brunnen dazukommen, wie Astrid Hackenesch-Rump von den Berliner Wasserbetrieben sagt. Im März hatte der Senat den Ausbau des Brunnen-Netzes beschlossen, eine Million Euro stehen dafür bereit. Mit dem Ausbau will Berlin auch die Flut von Plastikflaschen mit Trinkwasser eindämmen, die Müllberge in den Parks sollen kleiner werden. Das Brunnen-Projekt geht auf die Initiative «Blue Community» zurück. Die Organisation setzt sich weltweit dafür ein, dass Wasser als öffentliches Gut geschützt wird.

Auch Initiative Refill für frei zugängliches Wasser

Fast 300 Gaststätten, Läden und andere öffentlich zugängliche Einrichtungen in Berlin haben mittlerweile das blaue Schild der Initiative, die auch von den Wasserbetrieben unterstützt wird, sichtbar am Eingang angebracht und signalisieren damit: Hier kann jeder seine Wasserflasche kostenlos auffüllen. Bundesweit sind es etwa 2000 Orte. Jeder Interessierte kann sich registrieren lassen, bekommt einen Aufkleber und bringt ihn am Schaufenster an.
Trinken vor dem Durst
© dpa

Trinken: So geht's richtig

Viel, wenig, alles auf einmal? Wie richtiges Trinken funktioniert, erklärt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 1. August 2018