Polizei warnt: Taschendiebe tarnen sich als Urlauber

Polizei warnt: Taschendiebe tarnen sich als Urlauber

Die Bundespolizei hat vor Tricks von Taschendieben gewarnt. Auf Bahnhöfen führten diese häufig Gepäckstücke mit und seien so nicht von anderen Reisenden zu unterscheiden, teilte die Behörde mit.

Taschendiebstahl in Berlin

© dpa

Zudem würden Diebe beim Einsteigen in den Zug das dabei entstehende Gedränge nutzen und Wertsachen aus Umhängetaschen oder Rucksäcken stehlen, die nicht unmittelbar im Blick seien.

Polizei vereitelte Taschendiebstahl auf Bahnsteig

Am Vormittag des 07. Juni hatten die Beamten demnach zwei Verdächtige auf dem Bahnhof Spandau festgenommen. Sie hätten versucht, einer Reisenden beim Einstieg in den ICE persönliche Gegenstände aus ihrer Umhängetasche zu stehlen.

Opfer bemerken Diebstahl oft nicht

Zivilfahnder der Bundespolizei beobachteten dies und nahmen die 34 und 52 Jahre alten Männer vorläufig fest. Die Frau bemerkte vermutlich gar nicht, dass sie bestohlen werden sollte und fuhr mit dem Zug Richtung Amsterdam ab, hieß es. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte 52-Jährige und sein mutmaßlicher Komplize kamen nach Feststellung der Personalien wieder frei.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 8. Juni 2018