Museum Berggruen erweitert und wiedereröffnet

Museum Berggruen erweitert und wiedereröffnet

Nach zweijährigem Umbau ist die Sammlung Berggruen mit ihren Werken der Klassischen Moderne wieder für das Publikum zugänglich.

Berggruen-Museum

© dpa

Eine Außenansicht des Berggruen-Museums in Berlin.

Das Museum Berggruen in Berlin Charlottenburg wurde nach zweijähriger Umbauzeit wieder eröffnet. Das Museum, für das der Kunsthändler Heinz Berggruen (1914-2007) seine Sammlung gestiftet hatte, wurde durch den Anschluss des benachbarten historischen Kommandantenhauses auf 1200 Quadratmeter Ausstellungsfläche- das Doppelte- erweitert.

Bedeutende Sammlung zur Klassischen Moderne

Im Museum direkt gegenüber vom Schloss Charlottenburg werden unter anderem Werke von Pablo Picasso, Paul Klee und Alberto Giacometti gezeigt. Neben den Picasso-Museen in Paris, Barcelona und Málaga beherbergt das Museum eine der bedeutendsten Picasso-Sammlungen in Europa. Auch die anderen Künstler der Sammlung, Paul Klee, Alberto Giacometti und Henri Matisse, sind mit umfangreichen Werkkomplexen vertreten.

Erst Leihgabe, dann Erwerb durch Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Hans Berggruen hatte seine Sammlung 1996 zunächst als Leihgabe der Stadt Berlin für zehn Jahre überlassen. Im Dezember 2000 kaufte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Sammlung für einen- wie es damals hieß- eher symbolischen Preis von 253 Millionen Mark (129 Millionen Euro). Anlässlich des 90. Geburtstages von Heinz Berggruen erfolgte 2004 die Umbenennung der Sammlung in "Museum Berggruen". Bis zu Heinz Berggruens Tod im Jahr 2007 waren zahlreiche weitere Leihgaben für das Museum hinzugekommen, sodass eine Erweiterung notwendig wurde.

Gäserner Gang verbindet beide Gebäude

Dafür wurde in den letzten Jahren das benachbarte historische Kommandantenhaus am Spandauer Damm umgebaut und mit einem gläsernen Gang an den Stülerbau angeschlossen. Das Land Berlin hatte das Gebäude zur Verfügung gestellt, und der Bund 7,6 Millionen Euro für den notwendigen Umbau bewilligt. Das Architekturbüro Kuehn Malvezzi schuf einen modernen, gläsernen Verbindungsgang zwischen dem westlichen Stülerbau und dem Kommandantenhaus, der zudem den Blick auf einen hofseits gelegenen, neu angelegten Garten ermöglicht. Dort ist ein für den Garten entworfenes Skulpturenensemble des Düsseldorfer Künstlers Thomas Schütte zu sehen.
Anläßlich der Wiedereröffnung veranstaltet das Museum zwei Tage der offenen Tür:
Sonnabend, 16. März 2013 und
Sonntag, 17. März 2013
jeweils von 10–18 Uhr

Danach ist das Museum Dienstag - Sonntag jeweils von 10- 18 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Museum Berggruen + Sammlung Scharf-Gerstenberg zus. 10,- Euro, erm.5,- Euro.

Fotostrecke zum erweiterten Museum Berggruen:

  • Museum Berggruen in Berlin© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Museum Berggruen / hc-krass.de
    Museum Berggruen Berlin
Berggruen-Museum
© dpa

Museum Berggruen

Gegenüber dem Schloss Charlottenburg zeigt das Museum Werke der Klassischen Moderne, darunter Werke von Picasso, Klee und Matisse. mehr

Quelle: kra /BerlinOnline/dpa/Staatliche Museen zu Berlin

| Aktualisierung: 15. März 2013