Mitte: Dorotheen- und Friedrichstadt

Mitte: Dorotheen- und Friedrichstadt

In der Dorotheen- und Friedrichstadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten sowie exklusive Wohnungen zumeist in Appartementgebäuden.

  • Ortslagenkarte Dorotheen- und Friedrichstadt© GNU
    Lage der Dorotheen- und Friedrichstadt im Stadtteil Mitte
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Bebelplatz mit Hedwigskirche im Hintergrund
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Unter den Linden auf Höhe des Bebelplatzes
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Friedrichstraße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Kaufhaus "Galeries Lafayette" in der Friedrichstraße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Friedrichstraße auf Höhe Unter den Linden
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Friedrichstraße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Fassaden in der Friedrichstraße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Unter den Linden / Friedrichstraße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Blick auf die Plattenbauten in der Voßstraße von der Leipziger Straße
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Hinter dem Zeughaus, mit Blick auf Berliner Dom
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Gendarmenmarkt
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Konzerthaus am Gendarmenmarkt
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Konzerthaus am Gendarmenmarkt zum "Festival of Lights"
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Deutscher Dom auf dem Gendarmenmarkt
  • Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt© Franziska Delenk
    Deutscher Dom auf dem Gendarmenmarkt
Diese Gebiete liegen im (Süd-)Westen von Mitte und werden durch die Spree und das anliegende Kreuzberg begrenzt.
Mitte - Dorotheen- und Friedrichstadt
© Franziska Delenk

Unter den Linden / Friedrichstraße

Wichtigste Straßen sind die Friedrichstraße, die Französische Straße sowie der Boulevard Unter den Linden.

Die Friedrichstraße (benannt nach König Friedrich I. und dessen Marschstraße zum Exerzierplatz auf dem Tempelhofer Feld) verläuft vom Mehringplatz bis zur Chausseestraße am Oranienburger Tor. Sie war die erste Geschäfts- und Vergnügungsstraße sowie Hauptverkehrsader der Berliner Innenstadt.
Mittlerweile ist sie durch elegante und luxuriöse Geschäfte, Büro- und Appartmentgebäude sowie Kulturinstitutionen wiederbelebt worden. Preiswerteres Einkaufen ist aber ebenso möglich – es gibt einige größere Ladenketten und Kaufhäuser.
Zudem haben sich hier einige Botschaften angesiedelt.

Der Berliner Prachtboulevard Unter den Linden erstreckt sich vom Brandenburger Tor bzw. Pariser Platz bis zur Schlossbrücke auf einer Länge von eineinhalb Kilometern mit 60 Metern Breite. Er entstand 1573 als Reit- und Jagdweg zwischen Stadtschloss und Tiergärten für Kurfürst Johann Georg. Nach holländischem Vorbild wurde er mit Linden und Nussbäumen bepflanzt.

Das an die Museumsinsel anschließende Forum Fridericianum (heute Bebelplatz) wurde im 18. Jahrhundert durch Friedrich II. errichtet. Ursprünglich als architektonisches Zentrum Preußens geplant, finden sich hier heute das Opernhaus (Staatsoper Berlin und zweites Opernhaus des Boulevards neben der Komischen Oper), die St. Hedwigs Kathedrale (die erste katholische Kirche Berlins), die königliche Bibliothek (Staatsbibliothek) und das Prinz-Heinrich-Palais (Humboldt-Universität).
Erst nach 1871 entwickelte sich die Straße zu einer Flaniermeile mit Hotels, Restaurants, Cafés und vornehmen Geschäften. Das damalige Hotel Adlon wurde 1906 erbaut. Im 2. Weltkrieg wurde ein Großteil der Bauten zerstört. In der DDR-Zeit wurde teilweise restauriert und Lücken durch Zweck- und Verwaltungsbauten geschlossen.

Nach dem Mauerfall begann eine neuerliche Umgestaltung. Der Pariser Platz bekam seinen ursprünglichen Grundriss wieder. Auch sämtliche Grünanlagen wurden nach historischem Vorbild neu gestaltet und durch moderne Straßenmöbel ergänzt.
Auch Geschäfte gesellten sich wieder zu den verschiedenen hier ansässigen Botschaften und den Bauten des Deutschen Bundestages.

Über die Französische Straße gelangt man zum Gendarmenmarkt, einem der schönsten Plätze Berlins. Das Konzerthaus wird vom Französischen und Deutschen Dom flankiert. Hier findet man zahlreiche Restaurants, Geschäfte und Hotels.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 13. März 2018

Mitte im Portrait