Hotel Adlon Kempinski

Hotel Adlon Kempinski

Das Hotel Adlon Kempinski liegt in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor. Das Adlon gehört zu den luxuriösesten Hotels in Deutschland und war lange architektonisch umstritten.

  • Hotel Adlon© dpa
  • Hotel Adlon© dpa
  • Hotel Adlon Kempinski© dpa
Wohl kaum ein Bau war in den 90er Jahren so umstritten wie das Hotel Adlon am Pariser Platz, dessen konservative Gestalt nicht wenige Kritiker als Menetekel für einen neuen Traditionalismus in der Berliner Architektur sahen. Anders als es den Anschein hat, ist das wiedererstandene Hotel Adlon keine originalgetreue Replik, sondern eine Neuschöpfung, die sich nur "am historischen Vorbild orientiert" und bei genauerem Hinsehen eindeutig als Neubau zu erkennen ist.
Hotel Adlon
© Kempinski Hotel Adlon

Fotos: Hotel Adlon Kempinski Berlin

Das Hotel Adlon Kempinski feierte 2006 sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum war eine Ausstellung zur Geschichte des Hauses zu sehen. Einige Fotos daraus zeigt diese Fotostrecke. mehr

Geschichte des Hotel Adlon

Das alte Hotel Adlon hatte das Schinkelsche Palais Redern ersetzt und galt seit der Eröffnung 1907 als das nobelste der Berliner Hotels. Wenige Tage nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs brannte das Haus völlig aus, ein letzter unzerstörter Flügel wurde 1961 abgebrochen. Bei den Planungen zum Wiederaufbau des Pariser Platzes wurde das Adlon schnell zur festen Größe. Der Bauherr, ein Kölner Immobilienfonds, wusste genau, was er wollte: anknüpfen an die alte Pracht und den Bau möglichst originalgetreu wiederherstellen, dabei aber das Grundstück wirtschaftlich optimal ausnutzen.
So wurde denn ein Kompromiss gefunden, der nicht Fisch, nicht Fleisch ist: Das neue Adlon ist um ein Stockwerk höher als das alte, die Geschosse sind niedriger, die Einzelformen wurden vereinfacht und "dem Kostenrahmen angepasst".

Informationen

Karte

Adresse
Unter den Linden 77
10117 Berlin
Internetadresse
www.hotel-adlon.de
Textquelle
Jaron Verlag
Sonstiges
Rüdiger Patzschke, Rainer-Michael Klotz
Architekt
Neohistorismus

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus

In der Nähe

Quelle: Jaron Verlag | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 21. November 2018