Berliner Verwaltungsgericht entscheidet gegen Sperrstunde

Berliner Verwaltungsgericht entscheidet gegen Sperrstunde

Das Verwaltungsgericht Berlin hat die Sperrstunde für weitere Berliner Gastwirte praktisch aufgehoben.

«Yes...we are Open» ist an einem geschlossenen Geschäft zu sehen

© dpa

«Yes...we are Open» ist an einem geschlossenen Geschäft zu sehen.

Wie schon vor einer Woche gab das Gericht nun erneut mehreren Eilanträgen gegen die vom Senat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossene Regelung statt. Das teilte ein Gerichtssprecher am 23. Oktober 2020 mit. Nach den elf Gastronomen aus der Vorwoche können nun rund zwei Dutzend weitere Wirte ihre Betriebe auch in der Nacht wieder öffnen. Für alle anderen gilt die Sperrstunde von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr zunächst weiter. Erwartet wird aber eine Grundsatzentscheidung des Oberverwaltungsgerichtes.
Eine Ärztin zeigt einen Test für das Coronavirus
© dpa

783 neue Corona-Fälle: Inzidenzwert höher

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages ist in der Hauptstadt zurückgegangen. Laut Corona-Lagebericht des Senats wurden in Berlin am Donnerstag 783 neue Fälle registriert. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 23. Oktober 2020