Hummer im Streetfood: Lobster Roll will Berlin erobern

Hummer im Streetfood: Lobster Roll will Berlin erobern

Hummer gilt bei uns als teure Delikatesse - und ist wegen der Schale kompliziert zu essen. Fans der Krustentiere starten jetzt einen Versuch, dieses Image zu wandeln.

Hummer

© dpa

Ein Mitarbeiter hält einen Hummer.

Bei einem Treffen der Gastronomie-Szene, der Berlin Food Week, trommeln sie für Hotdog-ähnliche Brötchen mit edler Hummer-Füllung. Vorbild sind die USA, wo «Lobster Rolls» besonders an Teilen der Atlantikküste als Fast Food beliebt sind. Auch Gourmet-Blogs und Rezepthefte bieten hierzulande inzwischen Anleitungen an.

Lobster Roll gibt es ab 15 Euro

«Anders als in Europa gehört Hummer aufgrund seines üppigen Vorkommens im Nordosten der USA zum alltäglichen Speiseangebot der Regionen von Maine bis South Carolina», berichtet Alexandra Laubrinus, Geschäftsführerin der Food Week. «Die Lobster Roll ist dort als Streetfood am Straßenrand erhältlich und wird ohne viel Tamtam als Snack zwischendurch verzehrt.» Der Preis für die gefüllten Brötchen in Berlin ist ab 15 Euro zwar nicht billig, aber im Vergleich zu Hummer-Essen im Restaurant erschwinglicher. Das Kulinarik-Treffen steigt zum 5. Mal. Trendthema bei zahlreichen Ess- und Koch-Events ist dort 2018 die Küche der USA.
Berlin Food Week
© Berlin Food Week GmbH

Berlin Food Week

21. bis 27. Oktober 2019

Die sechste Berlin Food Week möchte Profis und Hobby-Köchen eine Plattform zum Genießen und Austauschen bieten. mehr

Stadt, Land, Food 2014
© dpa

Street Food Markets

Die vielen kleinen Street Food Märkte Berlins bieten authentische Gerichte aus aller Welt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. September 2018