Russische Kunst im Potsdamer Museum Barberini

Russische Kunst im Potsdamer Museum Barberini

Impressionistische Kunst aus Russland ist ab 7. November in einer neuen Ausstellung im Potsdamer Museum Barberini zu sehen.

Potsdamer Museum Barberini

© dpa

Rund 80 Werke unter dem Thema «Impressionismus in Russland - Aufbruch zur Avantgarde» werden gezeigt, wie das Haus am Montag (05. Oktober 2020) mitteilte. Es sind Leihgaben unter anderem der ABA Gallery (New York), des Museo Nacional Thyssen-Bornemisza (Madrid), der Staatlichen Tretjakow Galerie (Moskau), des Staatlichen Museums der Bildenden Künste der Republik Tatarstan (Kasan) und aus Privatsammlungen. Die Schau läuft bis 14. Februar 2021.
Paris war vor 1900 der Anziehungspunkt für russische Künstler. Sie ließen sich von der Malweise etwa von Monet und Renoir anregen. Künstler wie Ilja Repin, Konstantin Korowin und Valentin Serow wurden dadurch inspiriert.
Derzeit zeigt das Museum in einer neuen Dauerausstellung 100 Meisterwerke von Impressionisten aus der umfangreichen Sammlung des Museumsgründers Hasso Plattner. Er stellt sie als Dauerleihgabe zur Verfügung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Oktober 2020