Ein leeres Gebäude und 25 Künstler: Neue Cottbuser Schau

Ein leeres Gebäude und 25 Künstler: Neue Cottbuser Schau

Baumwollfäden, Algen, Holzstäbe: Künstler aus Berlin und Brandenburg haben sich in einem leerstehenden Gebäude in Cottbus getroffen und dort Skulpturen, Installationen und Bilder geschaffen.

Zu sehen ist die neue Projekt-Schau mit dem Titel «Endmoräne 25 ...und die wunderliche Welt dreht sich weiter» bis zum 7. August 2016 im ehemaligen Naturkundemuseum der Lausitzstadt. Zeitgleich gibt es eine Dokumentation im angrenzenden Kunstmuseum Dieselkraftwerk über den Künstlerverein Endmoräne, den es seit 25 Jahren gibt. Am Samstag wurde die Schau eröffnet.
Dieses Mal beteiligten sich an der Sommerwerkstatt 25 Künstler, unter ihnen auch einige aus dem Ausland. Die Idee des jährlichen Projekts: Leerstehende Gebäude in Brandenburg werden zu Kunststätten. Dazu gehörten bislang Bahnhöfe, Ställe, Schlösser und Kirchen. Die Arbeiten entstehen an diesen Orten.
Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 25. Juni 2016