Maler im Schaufenster: Berliner Caféhaus wird zum Atelier

Maler im Schaufenster: Berliner Caféhaus wird zum Atelier

Einmal dem Maler über die Schulter gucken: Ein Berliner Kaffeehaus bietet während der durch Corona bedingten Schließung Künstlern ein Schaufenster.

  • Kunstatelier in Cafe-Schaufenster© dpa
    Passanten schauen dem Maler Innokenti Baranov bei der Arbeit zu.
  • Maler im Schaufenster© dpa
    Innokenti Baranov, Maler, arbeitet in einem aufgrund des Teil-Lockdowns für Publikumsverkehr geschlossenen Raum des Cafes und Ausstellungsortes Berio in Schöneberg. Dort bekommen Künstler die Möglichkeit in einem für Passanten einsehbaren Atelier zu arbeiten.
  • Maler im Schaufenster© dpa
    Innokenti Baranov, Maler, steht in seinem Atelier, welches in einem aufgrund des Teil-Lockdowns für Publikumsverkehr geschlossenen Raum des Cafes und Ausstellungsortes Berio in Schöneberg eingerichtet ist. Dort bekommen Künstler die Möglichkeit in einem für Passanten einsehbaren Atelier zu arbeiten.
  • Maler im Schaufenster© dpa
    Innokenti Baranov, Maler, steht in seinem Atelier, welches in einem aufgrund des Teil-Lockdowns für Publikumsverkehr geschlossenen Raum des Cafes und Ausstellungsortes Berio in Schöneberg eingerichtet ist. Dort bekommen Künstler die Möglichkeit in einem für Passanten einsehbaren Atelier zu arbeiten.
In der Maaßenstraße am Nollendorfplatz in Schöneberg können Passanten am Café Berio sich hinter dem Glas Bilder anschauen und einem Künstler bei der Arbeit zusehen - hygienisch getrennt durch eine Scheibe. Damit sollen Künstler die Möglichkeit bekommen, ihre Arbeiten auch in Corona-Zeiten zu zeigen, wie die Initiatoren Annina und Karsten Schork sagten. Den Auftakt machte Ende November der Maler Fatih Alasalvaroglu, der mit der Idee auf das Paar zukam. Er stellte an sieben Tagen täglich ein Bild fertig und ließ sich dabei auch beim Arbeiten zuschauen. Danach folgte der russische Maler Innokenti Baranov mit seinem Arbeiten.
Protestaktion für Unterstützung der Veranstaltungsbranche
© dpa

Kulturbranche protestiert mit Dino-Skelett

Mit dem Skelett eines Tyrannosaurus will die Initiative «Alarmstufe Dunkelrot» am Mittwoch in Berlin auf die verheerende Lage der Kultur- und Veranstaltungsbranche aufmerksam machen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Dezember 2020 08:17 Uhr

Weitere Nachrichten aus Kultur & Events