Tausend Taschenlampen beleuchten Weg zur Deutschen Einheit

Tausend Taschenlampen beleuchten Weg zur Deutschen Einheit

Ein Kreis aus strahlenden Lampen, in dem Menschen sich begegnen und ins Gespräch kommen können: Das ist das Ziel der Installation «Leipzig-Berlin» des Künstlers Philippe Morvan aus Leipzigs Partnerstadt Lyon in Frankreich.

  • Installation «Leipzig-Berlin» (2)© Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa
    01.10.2019, Sachsen, Leipzig: Der französische Künstler Philippe Morvan steht in seiner kreisrunden Kunstinstallation «Leipzig-Berlin» aus Anlass des 30. Jahrestages der friedlichen Revolution im Leipziger Hauptbahnhof. In der begehbaren Licht- und Klanginstallation stehen 1000 Taschenlampen im Zentrum der Schau. Ab dem 09.10.2019 ist die Installation in Berlin zu sehen und nimmt Bezug auf 30 Jahre Mauerfall.
  • Installation «Leipzig-Berlin» (1)© Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa
    Besucher stehen in der kreisrunden Kunstinstallation «Leipzig-Berlin» des französischen Künstlers Philippe Morvan aus Anlass des 30. Jahrestages der friedlichen Revolution im Leipziger Hauptbahnhof. In der begehbaren Licht- und Klanginstallation stehen 1000 Taschenlampen im Zentrum der Schau. Ab dem 09.10.2019 ist die Installation in Berlin zu sehen und nimmt Bezug auf 30 Jahre Mauerfall.
  • Kunstinstallation "Leipzig-Berlin" im Leipziger Hauptbahnhof© dpa
    Besucher stehen in der kreisrunden Kunstinstallation «Leipzig-Berlin» des französischen Künstlers Philippe Morvan.
Morvan stellte sein Kunstwerk am Dienstag (01. Oktober 2019) in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofs vor.
Rund Tausend rechteckige, mit Flachbatterien betriebene Vintage-Taschenlampen in verschiedenen Farben hat der Künstler für «Leipzig-Berlin» gesammelt. Sie stammen unter anderem aus Budapest, Paris und Lyon, aber auch aus Leipzig. Mehr als 220 Modelle hatten die Leipziger Bürger nach einem Aufruf des Künstlers beigesteuert, wie dieser berichtete.

Installation aus Licht und Klang

Die Lampen sind in drei Metern Höhe montiert und erzeugen verschiedene Lichteffekte, die von Audiocollagen untermalt werden. Darunter sind auch Tonaufnahmen von den Demonstrationen aus dem Jahr 1989. Die kreisförmige Anordnung der Leuchten bildet einen begehbaren Bereich, in dem Menschen sich treffen und austauschen können.
Gleichzeitig möchte Morvan einen Ort mit dem Werk an die Demonstrationen von vor 30 Jahren erinnern. Die ringförmige Anordnung der Lampen steht für den Innenstadtring in Leipzig, die Leuchten für die rund 70 000 Menschen, die dort damals demonstrierten. ««Leipzig-Berlin» ist eine Hommage an die Bürger von damals», sagte der Künstler.

«Leipzig-Berlin» kommt auch nach Berlin

In Leipzig ist die Installation bis zum 9. Oktober zu sehen. Ab dem 11. Oktober ist das Werk dann in Berlin beim «Festival of Lights» ausgestellt. Mit der Verknüpfung der beiden Städte soll der Weg zur Deutschen Einheit nachgezeichnet werden: Vom Beginn der Friedlichen Revolution in Leipzig bis hin zum Mauerfall in Berlin.
Alte Bibliothek - Festival of Lights 2018
© ks/BerlinOnline

Festival of Lights

11. bis 20. Oktober 2019

Das Festival of Lights verzaubert Berlin. Zahlreiche Gebäude und Plätze in der Hauptstadt werden 10 Tage lang bunt illuminiert. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 2. Oktober 2019