Mittelpunktbibliothek "Ehm Welk"

Mittelpunktbibliothek Ehm Welk

Die Bibliothek bleibt vom 05.08.2024 bis voraussichtlich 04.10.2024 wegen Bauarbeiten geschlossen

  • Informationen zur Schließung der Bibliothek
  • Pressemeldung zu den Umbauarbeiten

    DOCX-Dokument (13.1 kB)

Ideen für die Bibliothek gesucht

Die Ehm-Welk-Bibliothek ist ein Ort für alle, aber sie wird noch nicht von allen genutzt.

Deshalb erkundet das Büro stadt.menschen.berlin im Auftrag des QM bis Ende des Jahres Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Bibliothek. Es geht unter anderem um neue Angebote | Ideen zur Nutzung der Räume | Werbung für die Bibliothek.

Wie immer sind Eure Ideen gefragt! Schreibt eine E-Mail mit Euren Ideen und Wünschen oder beteiligt Euch online:

HIER über das Padlet.

  • Aufruf zur Bürgerbeteiligung
  • Banner zur Bürgerbeteiligung
Flyer zur Sentobib-Umfrage

Sentobib ist eine Publikumsforschung für Öffentliche Bibliotheken Europas. Ziel dieser Studie ist es, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Bibliotheken im 21. Jahrhundert genutzt werden und wie sie sich weiterentwickeln können. Mit Ihrer Teilnahme (ca. 10 Minuten) können Sie dabei mitwirken!
HIER gehts zur Umfrage.

WAS | WANN | WO

Veranstaltungen

Ausstellungen

Die Mittelpunktbibliothek Ehm Welk ist die zweitgrößte Bibliothek des Bezirkes. Auf 800 qm Fläche finden Sie ca. 35.000 Medien für alle Altersgruppen. Dazu gehören u.a. ca. 25.800 Bücher, 4500 CDs, 3.000 DVD / Bluray, 500 konventionelle und 370 Konsolenspiele.

Ein separater Veranstaltungsraum bietet die Möglichkeit, vor oder auch während der Öffnungszeiten zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene anzubieten.

So finden täglich Einführungen in die Bibliotheksbenutzung für Schulklassen, Veranstaltungen für Kita-Gruppen und jeden 1. Mittwoch im Monat der Literarische Kaffeeplausch für Senioren statt.

Im Eingangsbereich können Sie zweimonatlich wechselnde Ausstellungen von Laienkünstlern betrachten.

“Die Bibliothek ist Partner im Netzwerk “Zukunftskiez Hellersdorf.

Ein- und Ausblicke

  • Neuer Vorhang im Veranstaltungsraum der Ehm-Welk-Bibliothek

    Der Veranstaltungsraum der Mittelpunktbibliothek Ehm Welk ist endlich mit neuen Vorhängen ausgestattet! Der olivgrüne Stoff dient der Verdunkelung und macht auch im geöffneten Zustand eine gute Figur! Die neuen lichtgrauen Rollos sorgen im Sommer durch ihre Thermobeschichtung für kühlere Temperaturen. Auch die großen Fenster hinter der Theke haben neue Lamellenvorhänge bekommen. Damit ergibt sich jetzt auch farblich ein einheitliches Bild im Eingangsbereich. So kommt der im letzten Jahr erfolgte Anstrich noch besser zur Geltung.

  • Leseecke mit gelben und braunen Sesseln, Zeitschriftenregal und Büchertrödel
  • Leseecke mit gelben und braunen Sesseln, im Hintergrund eine Glasscheibe mit Blick in den Thekenbereich
  • Blick auf die Leseecke mit gelben und braunen Sesseln, im Vordergrund der Büchertrödel
  • Veranstaltungsraum in der Ehm-Welk-Bibliothek
  • Mittelpunktbibliothek Ehm Welk
  • Hier sieht man die Aufstellung "Fantastisches" und "Krieg, Spionage" sowie "Thriller". das sind Romane zu bestimmten Themen. Ein Tisch mit 2 Stühlen lädt zum Verweilen ein.
  • Blick auf Regale im Kinderbereich mit Ausstellungen und einen Kindertisch mit Spielplatte.
  • Mittelpunktbibliothek Ehm Welk
  • Mittelpunktbibliothek Ehm Welk
  • Mittelpunktbibliothek Ehm Welk
  • Mittelpunktbibliothek Ehm Welk
  • Sarah Schütz und Kulturstadträtin Juliane Witt

Spielothek und Tonies

Das Angebot an Brettspielen wurde um ein Vielfaches erweitert und bietet für Jung und Alt eine große Auswahl. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben etwas umgeräumt, um die Spiele den kleinen und großen Besuchern besser zugänglich zu machen. Sie geben auch gerne Tipps, wenn Nutzer neue Spiele kennenlernen wollen.
Zum Angebot gehören jetzt auch viele neue Tonies, die sich über Ausleihen freuen! Ergänzend dazu bieten wir auch 3 Abspielboxen zur Ausleihe an.

  • Auslage mit Brettspielen
  • Regal, gefüllt mit Brettspielen 3
  • Regal, gefüllt mit Brettspielen 1
  • Tonie-Box und Figuren
Das Publikum lauscht der Lesung mit Roland Lampe

Literarischer Kaffeeplausch

Die Mittelpunktbibliothek lädt bereits seit Februar 2004 Senioren zum „Literarischen Kaffeeplausch“ ein.
Dieses Event findet außer in der Sommerpause immer am 1. Mittwoch des Monats, um 15.00 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei.
Wurde anfänglich „nur“ aus Werken der Weltliteratur gelesen, gibt es heute ein abwechslungsreiches Programm. Schauspieler, Autoren, Märchenerzählerinnen, Schattentheater, Papiertheater u.v.a. sind Gäste der Bibliothek.
Die Veranstaltungen sind heute zu einem beliebten und festen Treffpunkt für die Generation 50+ geworden. Einige Besucher halten dieser Veranstaltungsreihe von Beginn an die Treue. Kaffee, Tee und hausgebackener Kuchen sorgen für Gemütlichkeit und angeregte Gespräche.

Weitere Informationen und Programmvorschau

Flyer Kontaktstelle

Kontaktstelle für Schulen

Pädagogen finden ein breites Angebot für die Gestaltung des Unterrichts. Es stehen zur Ausleihe bereit:
  • 100 Klassensätze für Grundschulen
  • 75 Klassensätze für Sekundarschulen
  • 25 Medienkisten unterschiedlichster Thematik für Grundschulen

Die Klassensätze sind in einem allen zugänglichen Regal anschaulich präsentiert. Jeder Buchsatz in Klassenstärke ist darin mit einem Exemplar zur Ansicht vertreten. Die Bücher sind nach Klassenstufen sortiert. Lehrerinnen und Lehrer haben dadurch optisch ansprechend einen Überblick, welche Lektüre sie dort für ihre Schülerinnen und Schüler ausleihen oder – falls ausgeliehen – vormerken können.

Weitere Informationen zur Kontaktstelle finden Sie HIER

Weitere Informationen zu den Klassensätzen und Titellisten finden Sie HIER

Wenn Sie Klassensätze bestellen und ausleihen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die Bibliothek. Entweder telefonisch unter (030) 9989526 oder per Mail an susanne.stana@ba-mh.berlin.de

Vorlesen Bibliothek MV

Wir lesen vor - Vorlesestunde der Vereins Lesewelt e.V.

Jeden Dienstag von 16:00 – 17:00 Uhr

Vorlesestunde von Lesewelt.
Der Besuch einer Lesewelt-Vorlesestunde ist für die Kinder kostenlos, Anmeldung erfolgt vor Ort.

Seit dem Jahr 2000 organisiert Lesewelt Berlin e.V. regelmäßig Vorlesestunden für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren in ganz Berlin und ist damit ein Pionier unter Deutschlands Vorleseinitiativen. Derzeit lesen wöchentlich rund 130 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser in nahezu 30 öffentlichen Einrichtungen wie Bibliotheken oder Kindertagesstätten vor. Ziel ist, bei den Kindern die Freude am Lesen zu wecken, sie beim Lesenlernen zu unterstützen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.
Mit freundlicher Unterstützung der Deutsche Wohnen AG

Porträt von Hajo Severin

Freundeskreis Fotografie

Jeden 3. Montag im Monat von 17:00 -19:00 Uhr im Veranstaltungsraum der Bibliothek. Dazu wird Kaffee gereicht.

Der Freundeskreis Fotografie im Kavalierhaus ist clubübergreifend, jeder kann kommen, der mit Fotografie etwas am Hut hat. Die Zugehörigkeit ist an keine Mitgliedschaft gebunden. Bei den Zusammenkünften bringt jeder ein oder zwei Bilder mit. Vorzugsformat ist 30 × 45, es kann aber auch in A4-Größe sein. Jedes der Bilder macht dann seine Runde und jeder gibt zum Bild seine Statements ab.
Sind auch Sie interessiert an der Kunst der besonderen Fotografie? Die Runde freut sich über Zuwachs und gewinnbringenden, gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Freundeskreis Fotografie im Podcast

„Klebende Fenstergalerie“ – Tape Art an den Scheiben der Bibliothek

„Tape Art“, oder auch Klebebandkunst, bezeichnet die Erschaffung von
Kunstwerken mithilfe von Klebebändern, die an Glasflächen angebracht werden. Diese können in Farbe, Struktur und Form variieren.
Junge Künstler*innen aus dem Bezirk, unterstützt durch einen professionellen Tape Artist, haben die Fenster zur Promenadenseite der Bibliothek gestaltet.

Beteiligt waren:
  • Nebelfuchs, Schneiderin & Alltagsmalerei, Instinktiv Kreativ
  • Tanyeah, Streetart, Instinktiv Kreativ
  • May.z.9.18.4, Schülerin, Instinktiv Kreativ
  • Yume, Illustratorin & Street Artist, Instinktiv Kreativ
  • hiclaas&Julia Jupiter, tape art collaboration
  • Philipp Beatsen, Illustrator & Street Artist, Instinktiv Kreativ

Die Künstlergruppierung „Instinktiv Kreativ“ mit dem Fokus auf Graffiti wurde 2010 von Philipp „Beatsen“ Müller gegründet. Ziel war es, das Ausleben künstlerischer Interessen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu ermöglichen. Seitdem hat sich die Gruppe nicht nur qualitativ, sondern auch räumlich
weiterentwickelt und ist sowohl berlinweit als auch international aktiv.
Diese Aktion wird ermöglicht durch das Quartiersmanagement „Alte Hellersdorfer Straße“.
Mit freundlicher Unterstützung durch Instinktiv Kreativ e.V. und der Jugendfreizeiteinrichtung JFE „Anna Landsberger“.

Beatsen im Podcast

  • Plakat zur Klebeaktion
  • Schriftzug "Die klebende Fenstergalerie"
  • Karierte Scheibe von innen beleuchtet
  • geklebte Topfpflanze
  • Meereswesen kleben an der Scheibe vor beleuchtetem Hintergrund
  • Angeklebte bunte Fische
  • Der schlafende Wolf aus "Nu Pagadi" vor beleuchtetem Hintergrund
  • viele grüne Hände

Ausstellungsflächen

Hobby-Künstler gesucht!
Seit Januar 2003 bietet die Bibliothek Hobbykünstlern die Möglichkeit, ihre Werke kostenlos auszustellen. Die Palette der Kunstwerke ist sehr vielschichtig. Sie reicht von klassischen Maltechniken wie Aquarell-, Pastell- und Ölmalerei bis zur Seidenmalerei, Fotografie, Patchwork und anderen interessanten künstlerischen Techniken. Im Laufe der Jahre hat sich die „Kleine Galerie“ zu einem Geheimtipp kunstinteressierter Bürger entwickelt. Auf Wunsch kann seitens der Bibliothek der persönliche Kontakt zu Künstlern hergestellt werden.
Hier sehen Sie die zur Verfügung stehenden Austellungsflächen.
Die Ausstellungsdauer beträgt 2 Monate, Rahmen können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Die Kunstwerke sind während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen und damit vielen Menschen zugängig.
Haben Sie Lust? Dann rufen Sie unter 030 / 9989526 an oder melden sich per Mail bei Sarah Schütz.

  • Leere Wand in der Bibliothek 1
  • Leere Wand in der Bibliothek 3
  • Leere Wand in der Bibliothek 7
  • Leere Ausstellungsvitrine