Inhaltsspalte

Ausstellungen

Menschen_bei_der_Austellung
Bild: Fotolia_Dmitry Vereshchagin

Hobby-Künstler gesucht

Seit Januar 2003 bietet die Mittelpunkbibliothek „Ehm Welk“ in der Alten Hellersdorfer Str. 125 Hobbykünstlern die Möglichkeit, ihre Werke kostenlos in den Räumen der Einrichtung auszustellen. Die Palette der Kunstwerke ist sehr vielschichtig. Sie reicht von klassischen Maltechniken wie Aquarell-, Pastell- und Ölmalerei bis zur Seidenmalerei, Fotografie, Patchwork und anderen interessanten künstlerischen Techniken. Wenn auch die Ausstellungsflächen leider nur begrenzt ist, so hat sich doch im Laufe der Jahre die „Kleine Galerie“ zu einem Geheimtipp kunstinteressierter Bürger entwickelt. Auf Wunsch kann seitens der Bibliothek der persönliche Kontakt zu Künstlern hergestellt werden.
Die Ausstellungsdauer beträgt 2 Monate, Rahmen können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Die Kunstwerke sind während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen und damit vielen Menschen zugängig.
Haben Sie Lust? Dann rufen Sie unter 030 / 9989526 an oder melden sich per Mail bei sarah.schuetz@ba-mh.berlin.de

Für Naturentdecker

Schautafel zum Rotfuchs

02.09.2021 – 28.10.2021 “Stadtnatur- Entdecken” – Eine Ausstellung von GRÜNE LIGA Berlin e.V.

Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”

Mit der Ausstellung „Stadtnatur – Entdecken“ können kleine und große Entdecker auf Großstadtsafari gehen. Auf 12 Schautafeln werden fünf Pflanzen und sieben Tiere stellvertretend für die cirka 20.600 Arten, die es in Berlin zu entdecken gibt, vorgestellt. Beispielhaft werden Besonderheiten, warum sie wichtig für uns sind und welchen Bedrohungen sie ausgesetzt sind, thematisiert. Die GRÜNE LIGA Berlin e.V. ist ein unabhängiger Berliner Umweltverein. Seit 30 Jahren haben sie die Zukunft im Blick und wirken bei der ökologischen und nachhaltigen Umgestaltung Berlins und der Gesellschaft maßgeblich mit.

Zeichnungen

Gala war eine bekannte Muse des 20. Jahrhunderts. Sie hat zahlreiche Künstler inspiriert – insbesondere Salvador Dalí.

01.10.2021 – 29.11.2021 “Nur ein Gesicht?” – Zeichnungen von Elke Krause

Mittelpunktbibliothek Ehm Welk

Mit Ihren Porträtzeichnungen und -skizzen möchte Elke Krause Stimmungen und Emotionen einfangen. Die Betrachter*innen einladen, einen Menschen zu sehen, statt „nur ein Gesicht“. Egal ob alt oder jung, fröhlich oder traurig – darüber zu fachsimpeln, was für ein Mensch hinter der Zeichnung steckt oder in welcher Situation sie entstanden ist – dazu lädt Ihre neueste Ausstellung ein. Elke Krause, 1952 geboren, eignete sich unterschiedliche Maltechniken im Selbststudium an. Am liebsten verwendet sie dafür den Bleistift, aber auch Kohle, Aquarell- und Wasserfarben kommen zum Einsatz. Ihre Ausstellungen waren bisher in verschiedenen Bibliotheken und Galerien im Berliner Stadtgebiet zu sehen.

Die Montagsmaler

Aufgeschlagenes Buch mit Weinglas

01.10.2021 – 23.12.2021 “Buch und Bild” – eine Ausstellung der Montagsmaler

Stadtteilbibliothek Kaulsdorf

Sicher sieht jeder, der ein Buch liest, Bilder vor sich. Mal ruft die Fantasie sie hervor, mal regen uns die Illustrationen im Buch dazu an. Vielleicht haben wir auch einen Film zum Buch gesehen oder werden durch persönliche Begebenheiten zu bildlichen Vorstellungen zum Buch geführt. Die Montagsmaler treffen sich seit vielen Jahren jeden Montag im Stadtteilzentrum Biesdorf zum gemeinsamen Malen. Gern stellen sie sich einem Thema, welches sie gemeinsam planen und besprechen. Dann finden sie die unterschiedlichsten kreativen Ansätze. So entstanden auch die Bilder zu ihrer Ausstellung „Buch und Bild“.

Surreale Malerei

eine Meeresbucht vom Strand aus gesehen, rechts und links abgegrenzt durch hohe Ockerfelsen, auf denen Zitronenbäume wachsen; auf beiden Seiten sind übergroße Zitronen von den Bäumen gefallen, zum Teil sind sie in den Felsen hängen geblieben, zum Teil ins Meer gefallen oder sogar bis an den Strand im Vordergrund des Bildes gespült

02.11.2021 – 03.01.2022 “Sur- und Realistisches” – eine Ausstellung von Elke Krause

Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”

Elke Krause ist fasziniert von surrealen, absurden Vorstellungen – wie es nicht ist, aber sein könnte? So löst sich bei ihr der aufgemalte Delphin von einer Vase und schwimmt in die Luft davon, ist aus dem grauen Stachelkleid des Igels inmitten von Kastanien eine grüne Kastanienschale geworden, sind aus Rosenstielen Schwanenköpfe gewachsen und haben die Blütenköpfe abgestoßen…
Möglich? Oder eher nicht? Entscheiden sollen die Besucher selbst!