Henry Moores «The Archer» zurück an Neuer Nationalgalerie

Henry Moores «The Archer» zurück an Neuer Nationalgalerie

Kurz vor der Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie in Berlin ist die Skulptur «The Archer» von Henry Moore am 12. August 2021 an ihren Stammplatz vor dem ikonischen Bau des Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) zurückgekehrt.

„The Archer“ von Henry Moore

© dpa

Die Skulptur „The Archer“ von Henry Moore wird von einem Tieflader gekrant. Nach der Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie kommt sie wieder an ihren ursprünglichen Platz auf die Terrasse des Museums.

Die abstrakte Figur eines Bogenschützen, in den 60er Jahren vom englischen Künstler Moore (1898-1986) aus Bronze geschaffen, war vor sechs Jahren abgebaut und zwischenzeitlich auf dem Vorplatz des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster ausgestellt worden. Die Neue Nationalgalerie war Ende 2014 geschlossen und vom britischen Stararchitekten David Chipperfield fünf Jahre lang grundlegend saniert worden. Mit dem Bau schuf Mies van der Rohe Ende der 60er Jahre ein prägnantes Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts.
Als Teil der Berliner Nationalgalerie soll das Museum am 22. August mit drei Ausstellungen wieder öffnen. Zu sehen sind dann «Die Kunst der Gesellschaft 1900-1945» zur Sammlung der Nationalgalerie, «Alexander Calder. Minimal/Maximal» mit Werken des US-amerikanischen Bildhauers sowie «Rosa Barba. In a Perpetual Now» mit Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin Rosa Barba.
Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie: Alexander Calder
© Staatliche Museen zu Berlin, Zentralarchiv / Reinhard Friedrich

Ausstellung: Alexander Calder. Minimal / Maximal

22. August 2021 bis 13. Februar 2022

Die Neue Nationalgalerie feiert mit einer speziell für die gläserne Halle konzipierten Ausstellung des US amerikanischen Bildhauers Alexander Calder große Wiedereröffnung. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 12. August 2021 14:40 Uhr

Weitere Meldungen