Museum gibt mumifizierte Köpfe an Neuseeland zurück

Museum gibt mumifizierte Köpfe an Neuseeland zurück

Das Berliner Ethnologische Museum gibt zwei mumifizierte Köpfe an Neuseeland zurück. Die Rückgabe der im Gesicht tätowierten Maori-Männerköpfe (Toi moko) waren im Herbst 2019 vom neuseeländischen Nationalmuseum Te Papa Tongarewa in Wellington verlangt worden, teilte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am 02. September 2020 mit.

Die Köpfe befanden sich jeweils seit 1879 und 1905 in den Sammlungen des Ethnologischen Museums in Berlin. Tätowierte Maori-Köpfe wurden im 19. Jahrhundert während der Kolonialzeit begehrte Sammler-Objekte. Angesichts der europäischen Nachfrage entstand damit ein Handel, für den auch Sklaven und Kriegsgefangene tätowiert und getötet wurden. Seit 2003 hat das Nationalmuseum den Auftrag, menschliche Überreste der Maori nach Neuseeland zurückzuführen.
Ethnologisches Museum Berlin
© dpa

Ethnologisches Museum

Das Ethnologische Museum zeigt rund 500.000 ethnografische, archäologische und kulturhistorische Objekte aus Afrika, Asien, Amerika und Australien, ergänzt durch Tonaufnahmen, Fotodokumente und Filme. mehr

Die Museumsinsel
© dpa

Museumsführer

Über 175 Berliner Museen mit Adressen, Öffnungszeiten, Verkehrsverbindung und Infos zu aktuellen Ausstellungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 2. September 2020 16:50 Uhr

Weitere Meldungen