Brücke-Museum erhält Werke von Max Kaus

Brücke-Museum erhält Werke von Max Kaus

Das Berliner Brücke-Museum erhält eine Schenkung von 19 Gemälden des Malers Max Kaus (1891-1977).

Außerdem überlässt die Witwe des Künstlers, Sigrid Kaus, dem Ausstellungshaus laut einer Mitteilung sieben Arbeiten auf Papier aus dem Nachlass. Darunter sind Werke von Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel. Museumsdirektorin Lisa Marei Schmidt bedankte sich am Donnerstag für «diese großzügige Schenkung». Diese mache deutlich, «wie offen und zukunftsweisend das Brücke-Museum von Beginn an konzipiert wurde, als Ausstellungshaus nicht allein für die Künstler der Brücke, sondern auch für die nachfolgende Generation». Das Museum in Dahlem besitzt eine der größten Sammlungen zur expressionistischen Künstlergruppe Brücke weltweit; seit 2017 hat es mit Schmidt eine neue Leitung.
Brücke-Museum
© dpa

Brücke-Museum

Das Brücke-Museum zeigt die weltweit umfangreichste Sammlung der expressionistischen Vereinigung "Brücke". mehr

Die Museumsinsel
© dpa

Museumsführer

Über 175 Berliner Museen mit Adressen, Öffnungszeiten, Verkehrsverbindung und Infos zu aktuellen Ausstellungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 21. März 2019 13:32 Uhr

Weitere Meldungen