Himmelpforter Klosteranlage bekommt fast eine Million Euro

Himmelpforter Klosteranlage bekommt fast eine Million Euro

Für Sanierungsarbeiten am Brauhaus in der Klosteranlage der Zisterzienser in Himmelpfort (Oberhavel) stellt das Land weitere Gelder bereit. 950.000 Euro aus der Denkmalhilfe sollen an die Bürgerstiftung Kulturerbe Himmelpfort gehen, wie das Kulturministerium am Mittwoch mitteilte. Mit dem Geld sollen unter anderem die Bauarbeiten am Dach, der Einbau und die Überarbeitung der Fenster und Türen und die Erneuerung des Ostgiebels finanziert werden. Die Bürgerstiftung kümmert sich seit 2016 um die Wiedererrichtung von Brauhaus und Klosteranlage.

Klosterbrauhaus in Himmelpfort

© dpa

Die Ruine des Klosterbrauhauses ist zum Teil von einem Dach überdeckt.

Das Brauhaus in Himmelpfort gehörte ursprünglich zu den ältesten noch erhaltenen Wirtschaftsgebäuden einer Klosteranlage der Zisterzienser im Land. Von der 1299 durch Markgraf Albrecht III. von Brandenburg gestifteten Klosteranlage sind heute nur noch Teile der Klosterkirche und der Klostermauer sowie die Ruine des Brauhauses erhalten. Im Jahr 2010 wurde es durch Brandstiftung nahezu völlig zerstört. 2016 begann die Sicherung des Gebäudes und die Wiederherstellung des Daches. Das Kulturministerium unterstützte die ersten Bauabschnitte mit 118.000 Euro aus der Denkmalhilfe.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. Dezember 2021 16:56 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin