Bislang 19 bestätigte Omikron-Fälle in Brandenburg

Bislang 19 bestätigte Omikron-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg sind bislang 19 Fälle von Infektionen mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam am Montag auf Nachfrage mit. Den Angaben zufolge wurden jeweils drei Infektionen der neuen Variante aus Brandenburg an der Havel, Potsdam, und den Kreisen Teltow-Fläming und Oberhavel gemeldet, jeweils zwei aus den Landkreisen Barnim und Havelland sowie jeweils einer aus den Kreisen Uckermark, Oder-Spree und Märkisch-Oderland.

Corona-Test

© dpa

Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen.

Bund und Länder beraten an diesem Dienstag über die Corona-Lage und das weitere Vorgehen angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante. Dabei soll es um weitere kontaktreduzierende Maßnahmen zum Schutz des Gesundheitssystems vor einer drohenden Überlastung in Folge der Omikron-Welle gehen.
Zuvor hatte es in einer am Sonntag veröffentlichten Stellungnahme des neuen Corona-Expertenrats der Bundesregierung geheißen, es bestehe «Handlungsbedarf» bereits für die kommenden Tage. Angesichts der erwarteten «neuen Dimension» der Pandemie hatte das Gremium von der Regierung vorbeugenden Schutz für die kritische Infrastruktur gefordert. Gemeint sind unter anderem Krankenhäuser, Polizei, Feuerwehr und Strom- und Wasserversorgung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 20. Dezember 2021 12:46 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin