Netzhoppers verlieren 1:3 in Lüneburg

Netzhoppers verlieren 1:3 in Lüneburg

Die Netzhoppers KW-Bestensee bleiben in der Volleyball-Bundesliga auf Talfahrt. Bei der SVG Lüneburg kassierten die Brandenburger am Sonntag mit 1:3 (25:23, 18:25, 22:25, 18:25) ihre dritte Niederlage in Folge und finden sich damit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Das Hinspiel Ende Oktober in Bestensee hatte die Mannschaft von Trainer Tomasz Wasilkowski noch 3:2 gewonnen.

In der Schlussphase des ausgeglichenen ersten Durchgangs erwiesen sich die Netzhoppers nach einem 20:22-Rückstand als nervenstark. Ein Block des US-Amerikaners Blake Leeson brachte die Mannschaft mit 23:22 wieder in Führung. Der 2,03 Meter große Mittelblocker sorgte mit dem 24:23 dann auch gleich noch für den ersten Satzball, den der eingewechselte Mario Schmidgall verwandelte.
Doch ihren Angriffsdruck konnten die Netzhoppers nicht aufrechterhalten. Den zuvor fleißig punktenden Brandon Rattray und Theo Timmermann kam die Durchschlagskraft abhanden. Sinnbildlich für das Nachlassen der Gäste stand eine unglückliche Aktion von Schmidgall im zweiten Satz. Beim Stande von 10:14 flog der Ball bei einem Aufschlag von ihm unter dem Netz hindurch ins gegnerische Feld.
Auch im Abwehrverhalten büßten die Netzhoppers ihre anfängliche Stabilität ein. Nach einem 15:22-Rückstand im dritten Abschnitt machten sie den Satz mit vier Punkten in Serie noch einmal etwas spannender. Die Lüneburger behielten aber auch in dieser Phase kühlen Kopf. Am Ende verbuchten sie sicher und verdient den Sieg.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 12. Dezember 2021 17:19 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin