Impfaktion des Kulturministeriums in Cottbus fortgesetzt

Impfaktion des Kulturministeriums in Cottbus fortgesetzt

Die vor einer Woche gestartete Corona-Impfaktion an Brandenburger Kultureinrichtungen ist am Samstag in Cottbus fortgesetzt worden. Das mobile Impfteam der Aktion «ImpfKulTour» machte Station am dortigen Staatstheater, wie Kulturministerin Manja Schüle (SPD) mitteilte, die selbst dabei war.

Impf-Aktion in Potsdam

© dpa

Bei der Aktion «ImpfKulTour» werden Spritzen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer aufgezogen.

Am Sonntag wird, wie schon beim Tourstart am 27. November, im Waschhaus Potsdam geimpft - unter musikalischer Umrahmung von zwei Ensembles des Landespolizeiorchesters Brandenburg. Eine weitere Station ist am 11. Dezember Perleberg (Landkreis Prignitz).
Die «ImpfKulTour» ist ein Gemeinschaftsprojekt der Ministerien für Kultur und Gesundheit sowie des Potsdamer Klinikums Ernst von Bergmann. Das Angebot richtet sich an alle, die eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung benötigen.
Interessierte müssen sich zunächst unter dem Link https://termin.samedi.de/b/ernst-von-bergmann-potsdam-impfstelle/kultour anmelden. Links zur Anmeldung werden in der Regel drei Tage vor dem nächsten Termin freigeschaltet. Mitzubringen zum Impftermin sind ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.
«Jeder Piks zählt», betonte Schüle am Samstag. «Denn jeder Piks bringt uns dem Ende der Pandemie ein Stückchen näher.» Angesichts hoher Infiziertenzahlen und voller Intensivstationen seien Corona-Schutzimpfungen besonders in dieser Jahreszeit wichtig, um ein möglichst normales Leben führen zu können. «Zu diesem Leben gehört auch und unbedingt Kultur. Schließlich soll auch in den kommenden Monaten Kultur stattfinden. Indoor und sicher. Gemeinschaftlich und solidarisch.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 4. Dezember 2021 16:57 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin